NEW YORK (dpa-AFX) - US-Präsident Donald Trump hat am Dienstag wegen einer baldigen Einigung im Handelskrieg auf die Bremse getreten und damit die Anleger auch am zweiten Tag der Börsenwoche auf dem falschen Fuß erwischt. Trump dämpfte die Hoffnungen auf ein baldiges erstes Teilabkommen mit der Volksrepublik. Der Dow Jones Industrial <US2605661048> sackte daraufhin im frühen Handel um 1,45 Prozent auf 27 382,81 Punkte ab. Damit sind die Gewinne der vergangenen drei Wochen bereits wieder Makulatur.

Der US-Präsident hat es nach eigenem Bekunden nicht eilig, mit den Chinesen etwas unter Dach und Fach zu bringen. In gewisser Hinsicht gefalle ihm die Idee, "bis nach der Wahl auf den China-Deal zu warten", sagte Trump mehrfach vor Reportern - wenngleich er betonte, dass es sich dabei nur um Gedankenspiele von ihm handele. Viele Marktteilnehmer hatten mit der Kurs-Rally der vergangenen Monate darauf gesetzt, dass Trump ein Abkommen noch vor der Präsidentschaftswahl in den USA abschließen will.

Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> sank am Dienstag um 1,24 Prozent auf 3075,41 Zähler. Der technologielastigen Nasdaq 100 <US6311011026> gab mit 1,54 Prozent auf 8181,60 Punkte etwas stärker nach./bek/fba