NEW YORK (dpa-AFX) - Nach dem neuerlichen Kurseinbruch an den US-Börsen zur Wochenmitte ist am Donnerstag etwas Beruhigung eingekehrt. Rückenwind gab es von der Konjunktur. Zudem fiel ein Teil der Quartalsberichte besser als erwartet aus.

Zum Handelsauftakt zeigte sich der Wall-Street-Index Dow Jones Industrial zunächst nur nur moderat im Minus. Zuletzt fand er dann den Weg ins Plus und stieg um 0,20 Prozent auf 26 571,74 Punkte. Der Verlust seit Wochenbeginn beläuft sich damit aktuell auf etwas mehr als 6 Prozent. Der marktbreite S&P 500 erholte sich am Freitag mit plus 0,60 Prozent auf 3290,55 Punkte etwas von seiner jüngsten Talfahrt. Der Nasdaq 100 legte sogar um kräftige 1,32 Prozent auf 11 289,50 Zähler zu.

Nach dem coronabedingten Konjunktureinbruch im zweiten Quartal wuchs die US-Wirtschaft im dritten Jahresviertel wieder stark. Das Bruttoinlandsprodukt legte von Juli bis September auf das Jahr hochgerechnet um 33,1 Prozent zu und übertraf damit die Markterwartung. Dass die Pandemie jedoch weiterhin tiefe Spuren hinterlässt, zeigten die Arbeitsmarktdaten aus der vergangenen Woche: Wegen der Corona-Krise stellten erneut mehr als 700 000 Menschen einen Neuantrag auf Arbeitslosenhilfe. Volkswirte hatten allerdings sogar mit 770 000 Erstanträgen gerechnet./ck/fba