NEW YORK (dpa-AFX) - An der Wall Street ist die Luft vorerst raus. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial fiel am Mittwoch um 1,16 Prozent auf 30 579,40 Punkte, nachdem er zuletzt drei Tage lang bei gewissen Schwankungen letztlich immer im Bereich knapp unter 31 000 Punkten geschlossen hatte. Im Mittelpunkt standen zur Wochenmitte durchwachsene Reaktionen auf Quartalsberichte, aber auch die anhaltenden Verwerfungen bei Aktien, die bislang bei Short-Spekulanten beliebt waren.

Der marktbreite S&P 500 sackte um 1,45 Prozent auf 3793,73 Punkte ab. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 1,31 Prozent auf 13 312,85 Punkte nach unten.

Vor dem im weiteren Handelsverlauf anstehenden Zinsentscheid der US-Notenbank und den Quartalszahlen der US-Börsenschwergewichte Apple , Facebook und Tesla seien die Anleger in die Defensive gegangen, sagten Börsianer. Zudem erschwerten Mutationen des Coronavirus das Eindämmen der Pandemie und Investoren hinterfragten dann doch wieder eine wirtschaftliche Erholung./la/he