Du willst Aktien nicht auf dem Hoch kaufen? Falls ja, so dürfte es speziell bei vielen Wachstumsaktien derzeit schwierig sein, trotzdem noch zuzuschlagen. Viele trendstarke Aktien haben inzwischen schließlich mächtig zugelegt. Sowie eben neue Hochs erzielt.

Falls es dir so geht, so gibt es jedenfalls ein paar wertvolle Tricks, die dir helfen können. Vielleicht fällt es dir damit doch einfacher, zuzuschlagen. Selbst wenn eine Aktie derzeit auf ihrem Hoch oder zumindest in der Nähe notiert.

Aktie auf Hoch kaufen: Warte auf kleinen Rücksetzer

Es ist zugegebenermaßen alles andere als Foolish, den Markt zu timen. Und das ist auch nicht mein erster Vorschlag. Allerdings kann es psychologisch beim Kauf einer Aktie auf ihrem Hoch so manches Mal ratsam sein, auf einen kleinen Rücksetzer zu warten.

Damit muss nicht einmal eine Korrektur oder ein Crash gemeint sein. Nein, sondern bloß eine Intraday-Performance mit einem roten Vorzeichen. Gerade starke Wachstumsaktien neigen schließlich dazu, auch äußerst kurzfristig mal volatil zu sein. Ein Minus von 2, 3 oder auch einmal 4 % ist an einzelnen Handelstagen durchaus möglich.

Wenn du daher eine Aktie nicht auf ihrem Hoch kaufen willst, so warte einfach ein, zwei Tage ab. Bestimmt kannst du sie dann mit einem kleineren Discount kaufen. Und, immerhin: Du wirst nicht auf einem Rekordhoch zuschlagen. Das macht es manchmal einfacher.

Schau auf den Chart und sieh: Es geht weiter hoch

Ein zweiter Trick, wenn du Aktien nicht auf dem Hoch kaufen willst, ist das Betrachten des Charts. Natürlich solltest du damit nicht deine Investitionsentscheidungen treffen. Trotzdem können selbst Foolishe Investoren davon eine wertvolle Erkenntnis erhalten.

Wenn eine Aktie auf ihrem Hoch notiert, so wirst du über Jahre hinweg des Öfteren eines sehen: Insbesondere, wenn es sich um wachstumsstarke Aktien handelt, folgt häufig Hoch auf Hoch. Das wiederum führt zu der Erkenntnis, dass auch der aktuelle Rekordstand womöglich nur eine Zwischenetappe ist.

Auch das kann für Foolishe Investoren eine wertvolle Erkenntnis sein. Wer den aktuellen Stand bloß als Zwischenetappe sieht, der wird ebenfalls mutiger, wenn es darum geht, zuzugreifen. Der Prozess über viele Monate und Jahre hinweg ist schließlich das, worum es geht.

Achte auf die Marktkapitalisierung

Zu guter Letzt kann außerdem ein Blick auf die Marktkapitalisierung helfen, wenn du eine Aktie nicht auf dem Hoch kaufen willst. Hier sehen Foolishe Investoren des Öfteren, dass die Vision nicht in Gänze eingepreist ist. Beziehungsweise, dass noch weiteres Potenzial vorhanden ist.

Die Marktkapitalisierung ist für mich ein Indikator, wo die Reise langfristig hingehen kann. Sowie insbesondere im Kontext der Wachstumsaktien sehr wertvoll, um den derzeitigen Stand in den größeren Kontext einzuordnen. Deshalb betrachte ich stets diese Kennzahl, wenn ich eine Aktie auf ihrem Hoch kaufe.

Aktie auf dem Hoch kaufen: Denke langfristig!

Wie gesagt: Es ist für so manchen Foolishen Investor nicht einfach, eine Aktie auf dem Hoch zu kaufen. Es geht teilweise um das Gefühl, bereits etwas verpasst zu haben. Trotzdem neigen starke Wachstumsaktien dazu, weiter zu steigen, wenn die Investitionsthese noch stimmt. Deshalb ist es häufig wichtig, trotzdem zuzuschlagen. Vielleicht hilft dir ja der eine oder andere Tipp aus unserem heutigen Überblick.

The post Aktien nicht auf dem Hoch kaufen? 3 wertvolle Tricks! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Der neue Fintech-Star

Fintech erobert die Finanzbranche. Und das rasante Wachstum bringt große Chancen für Anleger.

Die meisten wissen nicht, dass es ein unbekanntes Unternehmen aus den Niederlanden gibt, das mit großem Erfolg die Finanzwelt mit seinen stark nachgefragten Dienstleistungen in der Zahlungsabwicklung erobert. Unsere Analysten schätzen seine Zukunftschancen als sehr gut ein. The Motley Fool hat einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen