PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Osteuropa haben am Mittwoch überwiegend zugelegt. Am Moskauer Aktienmarkt gab es allerdings erneut kräftige Abschläge. In Prag blieb die Börse wie bereits am Vortag feiertagsbedingt geschlossen. Erst ab Donnerstag wird dort wieder gehandelt.

In Warschau legte der Leitindex Wig-20 um 0,63 Prozent auf 1654,84 Punkte zu. Der breiter gefasste WIG stieg um 0,14 Prozent auf 52 139,60 Zähler. Um 15,8 Prozent sprangen die Papiere des Amazon -Konkurrenten Allegro hoch, die Anteile des Einzelhändlers CCC kletterte um 5,5 Prozent nach oben. Auch der Videospielentwickler CD Projekt verbuchte deutliche Gewinne von 6,1 Prozent. Die Aktien des Kohleproduzenten JSW und auch jene des Energiekonzerns PGE büßten hingegen jeweils fast sechs Prozent ein.

In Budapest ging der Bux mit einem Plus von 0,24 Prozent bei 39 352,08 Punkten aus dem Handel. Bei starken Umsätzen legten Richter Gedeon um 2,7 Prozent zu. Die stärksten Umsätze gab es bei OTP, die um 0,1 Prozent stiegen. Die Papiere des Ölunternehmens MOL verloren rund ein Prozent.

In Moskau büßte der RTS-Index erneut kräftig ein. Am Mittwoch ging es um 3,93 Prozent auf 1101,64 Zähler abwärts./kat/APA/ck/jha/