MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Osteuropas wichtigste Aktienmärkte haben sich am Dienstag überwiegend gegen den negativen Trend an Europas Leitbörsen gestemmt. Besonders deutlich nach oben ging es mit den Kursen in Moskau. In Budapest wurde derweil wie schon zu Wochenbeginn wegen eines Feiertages nicht gehandelt.

Der Warschauer Wig-30 <PL9999999375> legte um 0,38 Prozent auf 2415,33 Punkte zu. Der breiter gefasste Wig rückte um 0,30 Prozent auf 56 204,55 Punkte vor.

Das Beschäftigungswachstum war in Polen wie erwartet leicht auf 2,7 Prozent gestiegen. Experte Jakub Rybacki von der Bank ING erwartet eine Fortführung des Trends. Zur Wochenmitte könnten dann Daten zur Industrieproduktion für Juli Impulse liefern.

Bei den Einzelwerten rückten die Aktien von Grupa Lotos <PLLOTOS00025> mit einem Minus von 2,12 Prozent in den Fokus. Der Mineralölkonzern mit Sitz in Danzig hatte im ersten Halbjahr einen Rückgang beim Konzerngewinn verzeichnet.

Die Papiere des Logistikunternehmens PKP Cargo fielen um 1,50 Prozent. Hier dürften negative Analystenstimmen belastet haben.

Der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> gab um 0,15 Prozent auf 1033,74 Punkte nach. Bei den Einzelwerten weiteten CEZ <CZ0005112300> ihre jüngsten Kursverluste aus. Die Aktien des Energieunternehmens gingen 1,06 Prozent schwächer aus dem Handel.

Demgegenüber zogen die Papiere von Avast um rund 1 Prozent an. Die Anteilscheine des Softwareunternehmens hatten nach starken Halbjahreszahlen schon in der Woche zuvor kräftig zugelegt.

In Moskau schnellte der Leitindex RTS <RU000A0JPEB3> um 1,37 Prozent auf 1264,59 Punkte in die Höhe./mad/APA/la/he