MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - An Osteuropas wichtigsten Aktienmärkten hat sich am Donnerstag lediglich die Börse in Prag der überwiegend guten Stimmung im Rest Europas angeschlossen.

So fiel der Warschauer Wig-30 um 0,43 Prozent auf 2717,60 Punkte. Der breiter gefasste Wig verlor 0,42 Prozent auf 60 910,11 Zähler.

Auf Konjunkturseite rückten Branchenzahlen in den Fokus. So war die Industrieproduktion im März, verglichen mit dem Vorjahr, stärker als von Experten erwartet gestiegen.

Unter den Einzelwerten standen die Papiere von PGNiG im Fokus. Die Aktien fielen um rund 2 Prozent, nachdem der Energiekonzern Produktionszahlen veröffentlicht hatte. So verzeichnete PGNiG im Geschäft mit Erdöl einen Rückgang.

Im Kielwasser von PGNiG dürften auch die Aktien des Branchenkollegen Grupa Lotos Verluste verzeichnet haben. Die Papiere des Konzerns büßten rund 2,5 Prozent ein.

Die Anteilsscheine des Kohleproduzenten JSW verloren rund 2 Prozent. Das Energieministerium hatte gemeldet, dass sich im vergangenen Jahr die Erträge aus dem Kohlegeschäft branchenweit halbiert hätten. Gleichzeitig seien Investitionen in den Ausbau von Mienen um 1 Milliarden polnische Zloty gestiegen.

Der ungarische Leitindex Bux schloss mit einem Abschlag von 0,45 Prozent bei 42 810,11 Punkten. Die Schwergewichte innerhalb des Budapester Börsenbarometers zeigten keine einheitliche Richtung. Während das größte Minus bei den Anteilsscheinen des Pharmakonzerns Gedeon Richter zu sehen war, die um 1,64 Prozent nachgaben, gingen die Papiere des Mineralölkonzerns Mol mit Gewinnen von 0,73 Prozent aus dem Handel.

Der tschechische Leitindex PX aber stieg um 0,43 Prozent auf 1101,67 Punkte. Unter den Einzelwerten zogen die Anteilsscheine von Avast um 3,47 Prozent an die Spitze des PX, nachdem das Unternehmen einen wohl positiv aufgenommenen Zwischenbericht zum ersten Quartal veröffentlicht hatte. Der Konzern bestätigte zudem den Ausblick für 2019 und rechnet mit einer "hohen einstelligen Zahl" beim bereinigten Umsatzwachstum.

In Moskau wiederum gab der russische Leitindex RTSI um 0,26 Prozent auf 1262,28 Punkte nach./sto/APA/la/fba