PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Mittwoch mit klaren Gewinnen geschlossen. Für gute Stimmung sorgte auch hier der sich abzeichnende Sieg der Demokraten bei der Senats-Stichwahl im US-Bundesstaat Georgia. Am polnischen Aktienmarkt fand derweil feiertagsbedingt kein Handel statt.

Die Partei des designierten US-Präsidenten Joe Biden würde bei einem Gewinn beider Senatorenposten in Georgia neben dem Abgeordnetenhaus auch den Senat dominieren. Damit könnte Biden auch die geplanten Konjunkturprogramme politisch leichter durchsetzen.

Der tschechische Aktienindex PX stieg zur Wochenmitte um 0,96 Prozent auf 1037,52 Punkte. Gut gesucht waren hier wie an anderen Börsen auch Bankwerte wie Erste Group (plus 3,01 Prozent) oder Komercni Banka (plus 1,22 Prozent). Konjunktursensitive Finanztitel profitierten besonders von der Aussicht auf ein umfangreiches US-Konjunkturpaket.

In Budapest gewann der ungarische Aktienindex Bux 1,53 Prozent auf 43 085,06 Punkte. Bei hohem Volumen gesucht waren Aktien des Ölkonzerns Mol : Sie stiegen um 4,86 Prozent. Ölwerte konnten vor dem Hintergrund anziehender Rohölpreise europaweit zulegen.

Gewinne gab es auch an der Moskauer Börse: Der russische RTS-Index legte um 0,84 Prozent auf 1438,12 Punkte zu./mik/APA/gl/he