PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Montag einheitlich im Plus geschlossen. Unterstützend werteten Marktbeobachter eine überwiegend positive Stimmung an den europäischen Leitbörsen. International stand die zur Wochenmitte anstehende Bekanntgabe der Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed im Fokus. Nach Einschätzung der meisten Analysten wird die Fed trotz eines zuletzt starken Anstiegs der Inflation uneingeschränkt an ihrer extrem lockeren Geldpolitik festhalten.

In Prag schloss der Leitindex PX mit plus 0,23 Prozent bei 1180,01 Punkten. Gestützt wurde der PX von den Zuwächsen bei den Schwergewichten CEZ und Erste Group . Die Titel des Energiekonzerns legten um 0,39 Prozent zu. Bei der Aktie der in Prag gelisteten österreichischen Bank gab es ein Plus von 0,6 Prozent.

Der Bux in Budapest kletterte um 0,35 Prozent auf 49 015,24 Zähler nach oben. Unter den Schwergewichten zeigte die Mol-Aktie ungeachtet höherer Rohölpreise mit minus 0,5 Prozent die auffälligste Kursveränderung. OTP Bank , MTelekom und Gedeon Richter legten jeweils um 0,4 Prozent zu.

Der in Warschau notierte Wig-20 gewann 1,28 Prozent auf 2253,20 Punkte. Der marktbreite Wig ging 1,08 Prozent höher bei 66 924,39 Zählern aus dem Handel. Die vier wertmäßig am stärksten gehandelten Aktien waren zum Wochenstart CD Projekt (plus 0,53 Prozent), KGHM (minus 0,15 Prozent), PKN Orlen (plus 2,16 Prozent) und Allegro (plus 0,34 Prozent).

Der Moskauer Aktienmarkt zeigte sich ebenfalls mit einem positiven Vorzeichen. Der russische Leitindex RTS schloss mit plus 0,52 Prozent bei 1687,37 Einheiten./ste/sto/APA/edh/he