MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen Osteuropas haben am Donnerstag keine gemeinsame Richtung gefunden. Verlusten in Moskau und Warschau stand ein Plus in Prag gegenüber, während die Kurse in Budapest kaum von der Stelle kamen

In Moskau schloss der RTSI-Index <RU000A0JPEB3> 0,30 Prozent tiefer bei 1378,06 Punkten.

Am Warschauer Aktienmarkt sank der Wig-30 <PL9999999375>-Index um 0,57 Prozent auf 2491,65 Punkte. Der breiter gefasste Wig verlor 0,42 Prozent auf 58 053,03 Punkte.

Bei den polnischen Einzelwerten kamen die Aktien von Orange Polska mit einem Minus von 4,47 Prozent deutlich von ihren Vortagesgewinnen zurück. Auch die Titel des Mobilfunkers Play legten eine Gegenbewegung hin und verloren 1,10 Prozent. Beide Telekomwerte waren am Vortag um über zweieinhalb Prozent gestiegen.

Am Donnerstag zeigten sich nun die Ölwerte stark. Die Aktien von PKN Orlen gewannen 1,09 Prozent und die Papiere von Lotos legten um 1,08 Prozent zu. Der Brent-Ölpreis lag am späten Nachmittag über anderthalb Prozent im Plus.

In Prag verabschiedete sich der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> 0,32 Prozent fester bei 1053,36 Punkten. Das Handelsvolumen lag bei 0,42 (Vortag: 0,48) Milliarden tschechischen Kronen. Der PX stieg damit das achte Mal in den vergangenen neun Handelstagen. Lediglich am Dienstag hatte der tschechische Leitindex Abschläge hinnehmen müssen.

Gestützt wurde der PX am Donnerstag vor allem von den Finanzwerten. Die beiden in Prag zweitnotierten österreichischen Titel Erste Group <AT0000652011> (plus 1,64 Prozent) und Vienna Insurance (plus 0,63 Prozent) legten jeweils überdurchschnittlich zu, während die Papiere der tschechischen Komercni Banka <CZ0008019106> marktkonforme 0,37 Prozent gewannen. Im Finanzbereich tendierten nur die Anteilsscheine der Moneta Money Bank tiefer: Sie gaben um 0,41 Prozent nach.

Unter den weiteren Kursverlierern waren unter anderem die Papiere des Stromkonzerns CEZ <CZ0005112300>, die um 0,57 Prozent schwächer aus dem Handel gingen, und die Aktien des Spirituosenherstellers Stock, die mit einem Abschlag von 1,60 Prozent ans Ende des PX rutschten.

An der Budapester Börse trat der ungarische Leitindex Bux mit einem Minus von 0,02 Prozent bei 40 922,30 Punkten auf der Stelle. Das Handelsvolumen belief sich auf 8,2 (zuletzt: 7,0) Milliarden ungarische Forint.

Unter den Bux-Schwergewichten gab es nur bei Gedeon Richter eine stärkere Kursbewegung zu sehen: Die Pharmaaktie büßte 0,85 Prozent ein. Dagegen stiegen die Titel der OTP Bank <HU0000061726> (plus 0,16 Prozent) und die Anteilsscheine der MTelekom <HU0000073507> (plus 0,23 Prozent) jeweils leicht. Die Aktien des Öl- und Gaskonzerns Mol <HU0000068952> gingen unverändert aus dem Handel./dkm/APA/gl/jha/