MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - In einem am Donnerstag weltweit sehr freundlichen Börsenumfeld haben auch die wichtigsten Handelsplätze in Osteuropa Gewinne eingefahren. Warschau und Prag stoppten ihre mehrtägige Verlustserie.

Der Moskauer RTS-Index gewann 1,47 Prozent auf 1303,80 Punkte.

In Budapest schloss der ungarische Leitindex Bux <XC0009655090> mit 0,26 Prozent im Plus auf 40 389,38 Punkten. Die Aktien von MTelekom <HU0000073507> stiegen nach Zahlen um 1,67 Prozent. Auch die meisten anderen Schwergewichte im Bux präsentierten sich mit positiver Tendenz. So gewannen die Papiere der OTP Bank <HU0000061726> 0,57 Prozent. Nur für die Notierung des Pharmakonzerns Gedeon Richter ging es um 0,64 Prozent abwärts.

Der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> stieg in Prag um 0,48 Prozent auf 1020,53 Punkte. Nur ein Wert ging mit Verlusten aus dem Handel: Die tschechische Notierung des Mobilfunkkonzerns O2. Sie verbilligte sich um 1,81 Prozent. Die Aktien von CETV <BMG200452024> mit plus 0,94 Prozent, Moneta Money Bank mit plus 1,25 Prozent und von Stock mit plus 2,24 Prozent führten den PX an

Gewinne gab es auch an der Warschauer Börse. Dort stieg der Wig-30 <PL9999999375> um 0,9 Prozent auf 2476,00 Punkte. Der breiter gefasste Wig schloss 0,84 Prozent höher auf 57 102,69 Punkte. Die Aktien des Bergbaukonzerns Jastrzebska Spolka verteuerten sich um 5,30 Prozent. Dahinter reihten sich die Anteile von PGNiG <PLPGNIG00014> mit einem Plus von 3,27 Prozent und PKO Bank mit plus 2,47 Prozent ein.

Zu den schwächsten Werten gehörten die Papiere der Alior Bank und des Supermarktbetreibers Dino Pols, die sich jeweils um gut 2 Prozent verbilligten. Auch der Kurs von MBank fiel mit 1,6 Prozent merklich./rai/APA/ajx/jha/