PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Montag mit positiven Vorzeichen geschlossen. Damit schlossen sie sich der überwiegend freundlichen Tendenz an den großen internationalen Börsen an.

An der Börse in Budapest stieg der Leitindex Bux um 1,19 Prozent auf 43 281,61 Punkte. Unter den Schwergewichten gewannen die Mol -Anteilscheine 1,8 Prozent. OTP Bank legten um 1,3 Prozent zu und MTelekom stiegen um 1,0 Prozent.

In Warschau legte der Leitindex Wig-20 um 0,93 Prozent auf 2005,10 Punkte zu. Der marktbreite Wig gewann 0,63 Prozent auf 59 731,04 Punkte. Die Papiere des Computerspieleherstellers CD Projekt gaben um 1,3 Prozent nach, während die Papiere von Mercator um mehr als sechs Prozent hochsprangen. Eine Übernahmeabsicht der im Einzel- und Großhandel tätigen Fortenova Group beflügelte. Der mit bereits 88 Prozent an Mercator beteiligte Konzern will die restlichen Aktien aufkaufen.

Der PX in Prag rückte um 0,70 Prozent auf 1095,20 Punkte vor. Auch dort standen - wie europaweit - Aktien von Banken in der Gunst der Anleger weit oben. Die in Prag notierten Aktien des österreichischen Instituts Erste Group kletterten um drei Prozent hoch. Komercni Banka gewannen 0,2 Prozent und Moneta Money stiegen um 0,6 Prozent.

Die Moskauer Börse schloss ebenfalls mit Gewinnen. Der RTS-Index gewann 0,49 Prozent auf 1519,33 Zähler./APA/ck/he