PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigen Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Dienstag einheitlich fester geschlossen. Damit zeigten sie sich im Einklang mit dem ebenfalls starken westeuropäischen Marktumfeld. Dort hatten vor allem Lockerungen der Quarantänebestimmungen in China für freundliche Stimmung bei den Anlegern gesorgt.

Der ungarische Leitindex Bux kletterte in Budapest um 2,48 Prozent auf 40 481,51 Punkte nach oben. Umsatzstärkste Titel waren die der OTP Bank , die um 3,9 Prozent anzogen. Dahinter folgten Mol, die um 2,8 Prozent zulegten. Bei den Papieren des Pharmakonzerns Richter Gedeon gab es ein Plus von 1,9 Prozent.

Die Notenbank Ungarns hatte die Finanzmärkte am Dienstag mit einer außergewöhnlich starken Zinsanhebung überrascht. Der Leitzins steigt um 1,85 Prozentpunkte auf 7,75 Prozent - das ist der größte Zinsschritt seit der Finanzkrise 2008. Hintergrund für das scharfe Gegensteuern der Notenbank ist zum einen die hohe Inflation, zum anderen die schwache Landeswährung Forint.

In Tschechien stieg der PX -Index um 2,62 Prozent auf 1293,09 Zähler. Hohe Zugewinne verbuchten Moneta Money Bank, die mehr als sechs Prozent nach oben kletterten. Auch die Branchentitel Erste Group (plus 1,7 Prozent) und Komercni Banka (plus 1,1 Prozent) waren gut gesucht.

Ein wenig erholt zeigten sich die Papiere des Stromerzeugers CEZ , sie verteuerten sich um 4,4 Prozent. Die Aktien waren am Vortag um fast elf Prozent abgerutscht. Der Juniorpartner in der tschechischen Regierungskoalition hatte am Montag eine Zufallsgewinnsteuer in Höhe von 25 Prozent auf Stromversorgungsunternehmen vorgeschlagen, das hatte die Titel unter Druck gebracht.

Deutlich nach oben ging es auch in Warschau. Der polnische Leitindex Wig-20 stieg um 1,51 Prozent auf 1739,08 Punkte. Der breiter gefasste Wig-Index gewann 1,20 Prozent auf 54 492,82 Zähler. Zu den größten Kursgewinnern gehörten die Aktien des Einzelhändlers CCC, die um 2,8 Prozent anzogen. Lotos gewannen 2,7 Prozent, beim Spieleentwickler CD Projekt ging es um 2,6 Prozent nach oben. Die Papiere des Bergbaukonzerns KGHM Polska stiegen um 2,3 Prozent.

In Moskau zeigte sich der russische RTS-Index 2,70 Prozent fester bei 1466,69 Punkten./kat/spa/APA/bek/ngu