PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Osteuropas wichtigste Aktienmärkte haben am Dienstag überwiegend mit Kursgewinnen geschlossen. Lediglich in Prag gab es Verluste. International herrschte an den europäischen Leitbörsen und an der Wall Street eine positive Anlegerstimmung.

Der Prager PX fiel gegen den allgemeinen Trend um 0,5 Prozent auf 1165,50 Punkte. Abwärts ging es am tschechischen Aktienmarkt im schwer gewichteten Energie- und Finanzbereich. Die CEZ -Titel verloren 0,8 Prozent. Die Papiere der auch in Prag gelisteten österreichischen Bank, Erste Group , sanken um 0,2 Prozent. Bei Komercni Banka gab es ein Minus von 0,5 Prozent.

In Ungarn wies der Bux ein Plus von 1,24 Prozent auf 40 588,89 Punkte auf. Gesucht waren unter den ungarischen Schwergewichten die Aktien von Gedeon Richter. Die Papiere des Pharmaunternehmens legten um 3,7 Prozent zu, nachdem ein Antrag auf Zulassung des Medikaments Ryeqo zur Behandlung von Endometriose gestellt worden war. Bei hohen Handelsumsätzen gewannen die Titel der OTP Bank 0,2 Prozent.

Mit Gewinnen schloss auch die Börse in Warschau. Der Wig-20 stieg um 0,75 Prozent auf 1444,02 Zähler. Der marktbreite Wig legte um 0,70 Prozent auf 47 700,34 Punkte zu.

Orange Polska schlossen nach Zahlenvorlage mit einem Minus von 2,1 Prozent. Die Quartalszahlen des Telekomunternehmens wurden von den Analysten von Erste Group als besser als erwartet bewertet.

Die vier umsatzstärksten Werte waren am polnischen Aktienmarkt PKN Orlen (plus 2,0 Prozent), Allegro (plus 5,8 Prozent), CD Projekt (minus 2,3 Prozent) und Bank Pekao (minus 0,05 Prozent).

An der Moskauer Börse wurden ebenfalls Gewinne verbucht. Der russische RTS-Index schloss mit einem Aufschlag von 2,4 Prozent bei 1088,18 Punkten./ste/APA/bek/he

Quelle: dpa-AFX