PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Osteuropa haben am Freitag gestützt auf eine positive Stimmung an den europäischen Leitbörsen einheitlich Kursgewinne verbucht. International wirkten vorsichtige Hoffnungen auf mögliche Fortschritte mit Blick auf ein Ende des Krieges in der Ukraine positiv auf die Kurse. Laut einem Bericht der russischen Nachrichtenagentur Interfax sieht der russische Präsident Wladimir Putin gewisse positive Entwicklungen in den Gesprächen mit der Ukraine. Die Moskauer Börse blieb derweil weiter geschlossen.

Der tschechische Leitindex PX legte um 1,44 Prozent auf 1302,63 Punkte zu. Ausnahmslos Kursgewinne wiesen die schwer gewichteten Banken auf. Die auch in Prag gelisteten Aktien der österreichischen Bank Erste Group legten um zwei Prozent zu. Komercni Banka gewannen ebenfalls zwei Prozent und Moneta Money Bank kletterten um 0,3 Prozent nach oben.

Der ungarische Bux -Index stieg um 2,09 Prozent auf 42 905,55 Zähler. Unter den Schwergewichten in Budapest konnten die Papiere der OTP Bank um 4,4 Prozent zulegen. Die OTP-Aktie war der mit Abstand umsatzstärkste Wert am Freitag.

In Warschau legten die Indizes kräftig zu. Der Wig-20 stieg um 3,21 Prozent auf 2033,49 Punkte. Der breiter gefasste Wig gewann 2,55 Prozent auf 61 323,15 Zähler. Die vier umsatzstärksten Aktien waren zum Wochenausklang PKO Bank mit plus 3,2 Prozent, JSW mit plus 3,1 Prozent, PKN Orlen mit plus 3,9 Prozent sowie KGHM mit minus 2,0 Prozent.

Dino Polska schlossen mit einem Aufschlag von 9,1 Prozent. Die Analysten von Erste Group bewerteten die Zahlen zum vierten Quartal des Einzelhandelskonzern jedoch als unter den Unternehmensprognosen und unter den Markterwartungen./ste/mik/APA/bek/he