MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Uneinheitlich sind Osteuropas wichtigste Aktienmärkte am Donnerstag aus dem Handel gegangen. Während die Börsen in Polen und Russland erneut zulegten, endeten die Handelsplätze in Ungarn und Tschechien kaum verändert.

In Warschau gewann der Wig-30 <PL9999999375> 0,57 Prozent auf 2517,31 Punkte. Der breiter gefasste Wig stieg um 0,52 Prozent auf 56 664,50 Zähler. An der Spitze des Wig-30 standen die Aktien von Grupa Lotos <PLLOTOS00025> mit einem Plus von 6,1 Prozent. In den kommenden Wochen dürfte PKN Orlen den endgültigen Antrag zur Übernahme des Ölunternehmens bei der EU-Kommission einreichen. Die Papiere von PKN Orlen legten um 3,5 Prozent zu. Mit Abschlägen von über 12 Prozent präsentierten sich die Papiere der Supermarktkette Dino Pols. Auch CCC musste Federn lassen. Die Aktien des Schuh-Einzelhändlers sackten um mehr als 7 Prozent ab.

Der Budapester Bux <XC0009655090> verlor 0,01 Prozent auf 40 288,28 Punkte. Magyar Telekom <HU0000073507> rutschten um 0,82 Prozent ab und bauten ihre Verlustserie aus. Die Pharma-Titel von Richter fielen um 1,17 Prozent. Einen Kursgewinn von 0,16 Prozent gab es bei den schwergewichtigen Aktien der OTP Bank <HU0000061726>. Die Titel des Mineralölkonzerns Mol <HU0000068952> legten um 0,75 Prozent zu.

Der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> sank um 0,05 Prozent auf 1051,57 Punkte. In einem freundlichen Branchenumfeld zeigten sich einige Bankwerte fester. So legten die Aktien von Erste Group <AT0000652011> um 0,6 Prozent und von Money Moneta Bank um 0,5 Prozent zu. In der Verlustzone hingegen notierten Komercni Banka <CZ0008019106> mit minus 0,6 Prozent. An der Spitze der Kurstafel stiegen die Aktien des Tabakkonzerns Philip Morris <US7181721090> um 1,5 Prozent. Tiefer gingen die Aktien des Schwergewichts CEZ <CZ0005112300> aus dem Handel. Die Aktien des Energiekonzern gaben um 0,4 Prozent nach.

Der Moskauer RTSI-Index <RU000A0JPEB3> stieg um 1,15 Prozent auf 1261,33 Punkte./mad/APA/edh/he