PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Montag wenig verändert geschlossen. Inmitten einer gemischten internationalen Anlegerstimmung gab es nach den Kursgewinnen vom Wochenausklang zum Auftakt der neuen Handelswoche nur wenig Bewegung.

Der ungarische Bux -Index sank um 0,05 Prozent auf 48 255,90 Punkte, nachdem er am Freitag noch 1,8 Prozent gewonnen hatte. Unter den Bux-Schwergewichten zeigte die Aktie des Pharmaunternehmens Richter Gedeon mit minus 2,3 Prozent die auffälligste Kursveränderung. Die Mol-Aktie verlor 1,2 Prozent , während die Papiere der OTP Bank um 1,9 Prozent stiegen.

In Warschau gab der Wig-20 um 0,35 Prozent auf 2246,63 Punkte nach. Der breiter gefasste Wig verlor 0,16 Prozent auf 66 771,72 Punkte. Die vier umsatzstärksten Aktien waren am Berichtstag KGHM mit minus 1,4 Prozent, PZU mit minus 1,5 Prozent, CD Projekt mit minus 0,8 Prozent und PKO Bank mit minus 1,7 Prozent.

Der tschechische PX schloss 0,14 Prozent höher auf 1180,23 Punkten. Überwiegend positive Vorzeichen herrschten im Finanzbereich vor. Die auch in Prag gelistete österreichische Erste Group konnte ein Plus von 1,5 Prozent verbuchen. Moneta Money Bank legten um 0,4 Prozent zu. Komercni Banka gaben hingegen um 0,1 Prozent nach. Die Papiere des Energieunternehmens CEZ verloren 1,0 Prozent.

In Moskau legte der RTS-Index um 0,36 Prozent auf 1652,99 Punkte zu./APA/ck/he