MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - An den wichtigsten osteuropäischen Börsen hat am Donnerstag nur der russische Aktienmarkt von Signalen der US-Notenbank für eine Lockerung ihrer Geldpolitik profitiert. In Budapest und Prag hingegen kam es zu leichten Verlusten. In Warschau wurde wegen eines Feiertages nicht gehandelt.

Der ungarische Leitindex Bux <XC0009655090> fiel um 0,5 Prozent auf 40 774,52 Punkte. Unter den Schwergewichten an der Börse sanken die Papiere der OTP Bank <HU0000061726> um 1,75 Prozent. Die Titel des Pharmakonzerns Gedeon Richter gewannen hingegen 1,27 Prozent.

In Prag gab der PX <XC0009698371> um 0,34 Prozent auf 1054,01 Punkte nach. Bei den Einzelwerten setzten sich die Aktien des Getränkekonzerns Kofola, die 0,34 Prozent fester schlossen, an die Spitze des tschechischen Leitindex. Gefolgt wurden sie von den Anteilscheinen von Pegas Nonwovens und von den Papieren der Moneta Money Bank.

Auf der schwächeren Seite der Kurstafel rutschten die Anteilscheine des Spirituosenherstellers Stock ans untere Ende. Sie fielen um 1,50 Prozent.

Der Moskauer RTSI <RU000A0JPEB3> hingegen ließ sich von der guten Laune an den internationalen Leitbörsen anstecken und schloss 2,21 Prozent höher bei 1391,21 Punkten./rai/APA/la/he