WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Dienstag mit festerer Tendenz geschlossen. Der ATX <AT0000999982> stieg um 0,65 Prozent auf 3246,37 Einheiten. Unterstützung lieferte erneut die wachsende Hoffnung auf Fortschritte im Handelsstreit zwischen den USA und China. Laut Medienberichten scheinen sich die beiden größten Volkswirtschaften der Welt weiter anzunähern.

Am Nachmittag rückten auch aktuelle US-Wirtschaftsdaten in den Fokus der Anleger: Die Stimmung der US-Dienstleister hat sich im Oktober überraschend deutlich aufgehellt. Der Einkaufsmanagerindex des Institute for Supply Management (ISM) ist um 2,1 Punkte auf 54,7 Zähler gestiegen. Analysten hatten lediglich einen Anstieg auf 53,5 Punkte gerechnet.

Zu den größeren Verlierern zählten unter den heimischen Einzelwerten Palfinger <AT0000758305>, die nach den deutlichen Vortagesgewinnen etwas zurückkamen und 2,03 Prozent tiefer schlossen.

Verbund schwächten sich im Vorfeld der am Mittwoch anstehenden Ergebnisveröffentlichung um 1,99 Prozent ab. In einem schwachen europäischen Branchenumfeld büßten auch die Titel der EVN <AT0000741053> 2,90 Prozent ein und führten damit die Verliererliste im prime market an.

Auch Andritz <AT0000730007> wird am morgigen Mittwoch seine Drittquartalszahlen 2019 vorlegen. Die Aktien des Anlagenbauers schlossen heute 0,43 Prozent tiefer. Für die ebenfalls zur Wochenmitte anstehenden Zweitquartalszahlen der Voestalpine <AT0000937503> erwarten die Analysten einen leichten Rückgang des Umsatzes. Voestalpine-Aktien zeigten sich 1,61 Prozent fester und konnten damit an die klaren Montagsgewinne anschließen.

Die heimischen Bankwerte konnten in einem starken europäischen Branchenumfeld an Terrain gewinnen. So zogen Bawag <AT0000BAWAG2> um 3,91 Prozent an und Erste Group <AT0000652011> schlossen um 1,72 Prozent höher. Aktien von Raiffeisen gewannen um 0,75 Prozent./ger/APA/edh