WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch deutlich höher geschlossen. Der ATX <AT0000999982> stieg um 0,88 Prozent auf 3145,70 Punkte. In einem gemischten europäischen Börsenumfeld legte der Aktienmarkt in Wien den vierten Tag in Folge zu. Im Fokus steht unverändert die Entwicklung rund um den geplanten Brexit. Aktuell zeichnet sich eine Verschiebung des für Ende Oktober geplanten Austritts Großbritanniens aus der EU ab.

Auf Unternehmensebene gab es in Wien kaum Meldungen. An die Spitze der Kursliste kletterte die Erste Group <AT0000652011>-Aktie mit einem Zuwachs von 2,15 Prozent. Auf dem zweiten Platz verteuerten sich die AMAG-Titel um 2,1 Prozent.

Voestalpine <AT0000937503> stärkten sich um 1,8 Prozent. Europaweit standen die Papiere von Stahlunternehmen in der Gunst der Anleger weit oben. Knapp dahinter legten die OMV <AT0000743059>-Anteilsscheine um 1,6 Prozent zu. Hier könnten die sprunghaft anziehenden Rohölpreise unterstützt haben, nachdem in den USA die offiziellen Öllagerbestände unerwartet gesunken waren.

Die Aktionäre der Raiffeisen Bank International <AT0000606306> konnten sich über ein Plus von 1,2 Prozent freuen. Unter den weiteren Schwergewichten steigerten sich Andritz <AT0000730007> um 0,8 Prozent.

Ans untere Ende der Kurstafel rutschten die Papiere von Agrana (minus 2,2 Prozent), Verbund (minus 1,9 Prozent), Do&Co (minus 1,5 Prozent) und Wienerberger <AT0000831706> (minus 1,0 Prozent)./ste/APA/jha