Im Rahmen der aktienlust Börsen-Show sprachen die börsianischen Urgesteine Mick Knauff und Jürgen Schmitt mit Top-Tech-Investor Frank Thelen. Exklusiv-Interview!

Mick Knauff: Frank, in Deinem Zusammenhang wird immer wieder von dem Thema „disruptive Technologien gesprochen“, was Du ja auch aktiv selbst im Bereich Deiner Investments auf dem Schirm hast. Was versteht man darunter genau?

Frank Thelen: Es gibt einen Baukasten der Zukunft. Tiefgreifende Forscher haben Technologien entwickelt (Blockchain, Künstliche Intelligenz, Quantencomputer usw.), welche derzeit von vielen klugen Köpfen mit ausreichend Kapital verwendet werden, um neue Produkte, Services oder Märkte zu erschließen. Somit werden immer häufiger bestehende Anbieter im aktuellen Markt aufgrund günstigerer oder schnellerer bzw. besserer neuer Angebote verdrängt. Ein Beispiel hierfür wäre Tesla. All das bezeichnet man als Disruption.

Mick Knauff: Du hast ja viele Jahre in der „Höhle der Löwen“ mit jungen Startup-Unternehmen zu tun gehabt. Hast Du angesichts der monetären Rahmenbedingungen überhaupt Hoffnungen, dass wir irgendwann mal wieder technologisch an die Weltspitze vordringen? So wie die USA oder China?  

Frank Thelen: Was wir in jedem Fall brauchen, ist tiefgreifende Technologie. Diesbezüglich haben wir mittlerweile bereits ausreichend „Frühphasen-Finanzierer“. Doch uns fehlen die Growth-Runden – sprich 100 Million und mehr, die investiert werden, wenn klar ist, dass etwas Neues funktioniert (z. B. alternative Energien, Alternativen zu Fleisch) und man sich dazu entscheidet, diese Produkte nun global zu vermarkten. Hierzu ist eine Menge frisches Kapital notwendig, einige Millionen oder auch mal eine Milliarde. Genau das haben wir jedoch in Deutschland schlichtweg leider nicht. Das ist ein großes Problem, weshalb uns die USA und China auch bereits so weit voraus sind und Europa hat bisher noch keine Antwort darauf.

Jürgen Schmitt: Du bist ein Visionär und hast ein verdammt gutes Gespür für neue Trends. Was ist für dich der Megatrend 2022 oder sogar 2030 bzw. im Allgemeinen das Thema der Zukunft?

Frank Thelen: Für mich ist das Thema der Zukunft grundsätzlich erst einmal, dass die von mir beschriebene Disruption überhaupt da ist. Das bedeutet, dass nicht nur ständig neue Märkte geschaffen werden, sondern bestehende Industrien neu geschrieben werden. Dabei ist die für uns sehr wichtige Automobilindustrie die erste. Nach und nach wird es aber jede einzelne Industrie treffen. Die Medizin beispielsweise (DNA-Programmierung anstelle von Tabletten). Jede Industrie wird nun neu geschrieben. Und das ist das Spannende aktuell. Aber auch Künstliche Intelligenz spielt als Kernthema eine große und entscheidende Rolle und wird sich künftig auf jeden Fall exponentiell weiterentwickeln.

Mick Knauff: Du selbst hast mal Deine Überzeugung ins Spiel gebracht, dass Tesla irgendwann mal das wertvollste Unternehmen auf dieser Welt sein wird. Glaubst Du noch immer daran? Was macht Tesla so besonders?

Frank Thelen: Tesla hat alle anderen schachmatt gesetzt. Es ist der einzige Automobilhersteller, der eigene Chips produziert, die dann auch noch besser sind als Chips von Nvidia – allein das ist unfassbar. Auch die Produktion ist komplett neu gedacht worden und das Unternehmen ist durch und durch softwaregesteuert. Ich denke, dass das Auto bei Tesla aktuell noch sozusagen das „Buch bei Amazon“ ist. Tesla fängt gerade erst an und wird außerdem perspektivisch auch eines der größten Energieunternehmen weltweit werden. All das ist sehr umfangreich und unter 10xdna.com ausführlich und detailliert nachzulesen. Derzeit ist nicht davon auszugehen, dass andere hier richtig aufholen können - und wenn, dann China.

Jürgen Schmitt: Was hältst Du von der Blockchain-Technologie insgesamt und von Kryptowährungen im Besonderen? Ist das für Dich eine Assetklasse, in die Du langfristig investierst?

Frank Thelen: Ich denke, dass dieses ganze Thema rund um Blockchain absolut…  

Was Frank Thelen von der Blockchain sowie Kryptowährungen als Investment hält, erfahren Sie im vollständigen Interview der aktienlust – Börsen-Show HIER.

Das Interview führten Mick Knauff und Jürgen Schmitt von aktienlust.tv


Jetzt den vollständigen Artikel lesen