Während der Beginn der letzten Handelswoche noch von einem gewissen Aufwärtsdrang gekennzeichnet war, kippte der Index im weiteren Verlauf schließlich in ein Konsolidierungsszenario. Damit brachen sich die bereits zuletzt zu beobachtenden Signale der Schwäche nun doch Bahn. Diese griffen wir schon in unserer letzten Kommentierung zum DAX am 05.03. auf und überschrieben diese mit "Geht dem DAX nun die Luft aus?". Mit Blick auf den Verlauf der letzten Tage kann man diese Frage demnach mit einem "Ja" beantworten. Aufgrund des Konsolidierungsszenarios ist eine leichte Nachjustierung unserer Erwartungshaltung zwar erforderlich, aber im übergeordneten Bild macht der DAX aus charttechnischer Sicht noch immer einen vergleichsweise stabilen Eindruck; aber darauf gehen wir im weiteren Verlauf noch etwas detaillierter ein.

Wir hatten bereits in unserer letzten Kommentierung das Thema Handelsgespräche zwischen den USA und China aufgegriffen. Nachdem der vermeintlich positive Verlauf der geführten Verhandlungen für eine gewisse Zeit die Aktienmärkte stützte, ließ dieser Effekt zuletzt spürbar nach. Es reichte den Märkten zuletzt schlichtweg nicht mehr aus, nur vom guten Verlauf der Gespräche zu hören. Erschwerend kam hinzu, dass die jüngsten Konjunkturdaten (vor allem die chinesischen) doch eher enttäuschten. Doch auch bei den US-amerikanischen gab es einige negative Überraschungen. An dieser Stelle sei nur auf den US-Arbeitsmarktbericht für Februar vom vergangenen Freitag (08.03.) erinnert.

Die angelaufene Handelswoche hält noch einige wichtige Termine bereit. Mit den Daten zur Industrieproduktion galt es aus deutscher Sicht am heutigen Montag bereits einen ersten leichten Dämpfer zu verkraften. Am Donnerstag (14.03.) steht dann noch die Entwicklung der deutschen Verbraucherpreise an. Zudem dürfte die Abstimmung im britischen Parlament zum Brexit-Plan am morgigen Dienstag (12.03.) auch für den deutschen Aktienmarkt eine gewisse Relevanz haben. Während es auf deutscher Seite dennoch vergleichsweise ruhig zugeht, stehen in den USA in den nächsten Handelstagen eine Reihe wichtiger Konjunkturdaten an. Stellvertretend sei nur auf den heutigen Montag mit den Daten zu den US-Einzelhandelsumsätzen und den morgigen Dienstag (12.03.) mit den wichtigen US-Verbraucherpreisen verwiesen.

Schauen wir noch kurz auf die charttechnische Verfassung des Index. Konsolidierung ja, Trendwende (noch) nicht; kann das knappe Fazit der aktuellen Lage lauten. Wie bereits zuletzt möchten wir den Bereich von 11.370 Punkten in den Fokus rücken. Oberhalb dieser Marke sehen wir das bullische Szenario weiterhin als intakt an. Neben der wichtigen Horizontalunterstützung verläuft im Bereich von 11.370 Punkten auch der kurzfristig relevante Aufwärtstrend (grün dargestellt). Sollte es zu einem Bruch der 11.370er Marke kommen, ist eine Neubewertung der Lage erforderlich.  Auf der Oberseite könnte ein Ausbruch über die 11.700 Punkte hingegen für neuen Schwung sorgen.

 (DAX® ist eine eingetragenen Marke der Deutsche Börse AG)

 


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und - je nach Art des Investments - sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen.Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.


AGB | Impressum | Datenschutz