Erst vor wenigen Tagen ist die Alibaba (WKN: A117ME)-Aktie so tief gefallen, dass man sie sogar günstiger bekommen konnte als am ersten Handelstag nach dem Börsengang im Jahr 2014. Damals ist die Aktie zu einem Kurs von mehr als 92 US-Dollar in den Handel gestartet.

Jetzt scheint Alibaba aber endlich wieder den Turbo zu zünden. Denn die Aktie hat gerade an nur einem Tag um fast 30 % auf 98,61 US-Dollar zugelegt (Stand: 16.03.2022).

Tatsächlich haben die starken Kursverluste der vergangenen Monate dazu geführt, dass die Alibaba-Aktie geradezu lächerlich günstig ist. Denn Alibaba hat einerseits eine extrem starke Bilanz und zum anderen ist das Unternehmen immer noch hochprofitabel. An der Börse hat man sich bisher aber mehr auf die vermeintlichen Risiken konzentriert.

Medienberichte zu Aussagen der chinesischen Regierung haben aber nun einen guten Teil dieser Befürchtungen zerstreut. Beispielsweise arbeitet man offenbar mit den US-Behörden zusammen, um ein Delisting der chinesischen Aktien zu verhindern.

Anleger können sich deshalb langsam wieder auf die fundamentalen Kennzahlen konzentrieren. Schauen wir daher einmal auf die jüngsten Quartalszahlen.

Milliardengewinne sind hier die Regel

Alibaba hat im Ende Dezember abgelaufenen dritten Quartal des Geschäftsjahres ein verhältnismäßig schwaches Umsatzwachstum ausgewiesen. Denn der Umsatz ist gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 10 % auf 38 Mrd. US-Dollar gestiegen. Für viele Unternehmen wäre das schon ein gutes Ergebnis. Aber eben nicht für die von Wachstumsraten jenseits der 30-%-Marke verwöhnten Alibaba-Aktionäre.

Beim Gewinn gab es allerdings wirklich eine Enttäuschung. Der Nettogewinn ist um 75 % eingebrochen. Hier sind nur noch 3,2 Mrd. US-Dollar übrig geblieben. Das liegt aber hauptsächlich daran, dass Alibaba 3,9 Mrd. US-Dollar auf den Wert des Segments „Digital media and entertainment“ abschreiben musste. Ohne diese einmalige Abschreibung hätte der Nettogewinn bei etwa 7 Mrd. US-Dollar gelegen. Nach neun Monaten lag der Gewinn insgesamt bei 11,1 Mrd. US-Dollar oder 4,07 US-Dollar je Aktie.

Vergleicht man diesen Gewinn mit dem aktuellen Marktwert des Konzerns, wird sofort deutlich, dass die Aktie günstig bewertet ist. Denn trotz des Kurssprungs wird der gesamte Konzern an der Börse nur mit knapp 270 Mrd. US-Dollar bewertet! Momentan muss man also nur das 25-Fache des Gewinns der letzten neun Monate für eine Aktie auf den Tisch legen. Geht man nun davon aus, dass Alibaba auch im laufenden Quartal einen Gewinn erzielt, liegt der Wert eigentlich noch niedriger.

Alibaba schwimmt im Geld

Aber das ist noch nicht alles! Alibaba verfügt nämlich wie bereits erwähnt über eine extrem solide Bilanz. Ende Dezember hatte der Konzern satte 46 Mrd. US-Dollar an Cash und Cash-Äquivalenten in der Bilanz. Dazu kommen noch haufenweise Investitionen in andere Unternehmen.

In Summe hatte Alibaba ganze 150 Mrd. US-Dollar an Cash und solchen Investitionen in der Bilanz stehen, die nur sehr wenig zum Gewinn beitragen. Dem stehen knapp 20 Mrd. US-Dollar an Schulden gegenüber. Das macht knapp 50 US-Dollar je Aktie, die Alibaba theoretisch zu Geld machen und an seine Aktionäre ausschütten könnte. Der Rest des Unternehmens wird demnach aktuell nur mit lächerlich geringen 50 US-Dollar je Aktie bewertet.

Der Artikel Alibaba-Aktie mit 30 % Kurssprung – der Auftakt zur großen Rally? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dennis Zeipert besitzt Alibaba-Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Dennis Zeipert, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (TMFdzeipert)


Jetzt den vollständigen Artikel lesen