Nach einer langen, nervenzerreißenden Durststrecke haben chinesische Technologie-Aktien am Mittwoch zum Gegenschlag angesetzt. Internetriese Alibaba stieg an der Börse in Hongkong um rund 20 Prozent. Sollte die Regierung in Peking ihr Wort halten, könnte dies der Anfang einer noch größeren Erholung sein.

Chinesischer Aktienmarkt

Die Alibaba-Aktie kostete im Oktober 2020 rund 320 Dollar. Am Dienstag waren es zeitweise nur noch 73 Dollar oder 77 Prozent weniger. Die Nachricht, dass die Regierung in Peking den chinesischen Aktienmarkt stabil halten und die Unternehmen bei ihrem Listing in den USA unterstützen werde, sorgte am Mittwochmorgen für eine starke Gegenbewegung. Kurzfristig sollte Alibaba zumindest auf 100 Dollar steigen können.

Die Alibaba Aktie!

Die Alibaba Aktie schnellten in Hongkong um rund ein Fünftel nach oben. Mit Blick auf den US-Aktienmarkt, dort sind die Papiere an der New York Stock Exchange gelistet, würde das einen Anstieg bis auf gut 92 US-Dollar bedeuten. Tatsächlich geht es im vorbörslichen US-Handel am Mittwoch dann auch zeitweise um 20,15 Prozent auf 92,25 US-Dollar aufwärts.

Alibaba Aktie

Aktienmärkte reagierten euphorisch auf die Ankündigung. Der Hongkonger Hang Seng Index, der am Dienstag noch auf ein neues Sechs-Jahres-Tief gefallen war, stieg um rund 10 Prozent.

Massenentlassungen durch schärfere Regulierungen

Vor rund eineinhalb Jahren haben die Aufsichtsbehörden in China begonnen, die Daumenschrauben im Umgang mit den Technologieriesen des Landes anzuziehen. Damit legten sie ihre bis dato geltende „Laissez-Faire“-Haltung komplett ab. Die schärfere Regulierung, die mit einem schwächeren Wirtschaftswachstum der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft einherging, dämpfte die Zuwächse und setzte den Aktienkursen von Alibaba, Tencent und Co zu. Alibaba ist im abgelaufenen Quartal so schwach gewachsen wie zuletzt beim Börsengang 2014. Die chinesischen Technologieriesen Alibaba und Tencent reagieren Insidern zufolge mit Massenentlassungen auf die schärfere Regulierung in der Volksrepublik. Onlinehändler Alibaba könne mehr als 15 Prozent seiner Belegschaft und damit rund 39.000 Mitarbeiter vor die Tür setzen. Erste Stellenstreichungen habe es bereits gegeben.

/PG