Die Spannung steigt. Unsere beiden heutigen Protagonisten Alibaba und Amazon durchlaufen derzeit wichtige, möglicherweise auch richtungsweisende Phasen. Vor allem für die Aktie des chinesischen E-Commerce-Unternehmens Alibaba gilt es nun aus charttechnischer Sicht. Der zuletzt zu beobachtende Erholungsversuch ist ins Stocken geraten.

Neue Impulse müssen her. Dagegen werfen die anstehenden Zahlen bei Amazon bereits ihre Schatten voraus. Bleiben wir jedoch zunächst bei Alibaba.

Alibaba – Das könnte nun heikel werden!

Unsere letzte Kommentierung zur Alibaba-Aktie (WKN: A117ME  ISIN: US01609W1027  Ticker-Symbol: AHLA) überschrieben wir am 12.10. mit „Gelingt der Aktie das Mega-Comeback?“. Zum damaligen Zeitpunkt war bei Alibaba ein dynamischer Vorstoß auf der Oberseite zu beobachten, der die Hoffnung auf mehr nährte.

Alibaba

Der Handelsverlauf in den letzten Tagen zeigt(e) jedoch, dass es mit einer nachhaltigen Erholung doch nicht so einfach ist. Zwar konnte die Aktie durchaus Teilerfolge (unter anderem Rückkehr über die 150 US-Dollar sowie den Bruch des kurzfristigen, sehr steilen Abwärtstrends (rot)) verbuchen, doch für einen nachhaltigen Befreiungsschlag reichte es dennoch nicht aus. Seit einigen Tagen ist festzustellen, dass sich Alibaba im Bereich von 175 US-Dollar festgerannt hat. Mehrere Versuche, diese charttechnische Hürde zu überwinden, scheiterten. Der Weg in Richtung 200 US-Dollar ist sozusagen verstellt. Dabei müsste Alibaba über die Zone 200 US-Dollar / 205 US-Dollar springen, um das Chartbild nachhaltig aufzuhellen. Bis dahin sind Erholungsbewegungen mehr oder weniger Muster ohne Wert. Sollte Alibaba nicht schleunigst der Sprung über die 175 US-Dollar gelingen, könnte es für die Aktie noch einmal heikel werden. Spätestens bei einem etwaigen Rücksetzer unter die 150 US-Dollar wäre dann Obacht geboten.

Amazon – Aktie vor den Zahlen

Amazon (WKN: 906866  ISIN: US0231351067  Ticker-Symbol: AMZ) konnte sich in den letzten Tagen wieder berappeln. Stand zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung vom 12.10. noch der Unterstützungsbereich um 3.175 US-Dollar im Fokus des Handelsgeschehens, so hat sich dieses mittlerweile in Richtung 3.400 US-Dollar verlagert.

Amazon

Der Bereich um 3.400 US-Dollar hat als Widerstand eine hohe Relevanz. In Kombination mit den 3.500 US-Dollar bildet er ein veritables Cluster. Für Amazon muss es darum gehen, über die Marke von 3.500 US-Dollar auszubrechen, um sich den Weg in Richtung des 52-Wochen-Hochs zu ebnen. Auf der Unterseite gilt das Hauptaugenmerk unverändert der Unterstützung bei 3.175 US-Dollar. Sollte Amazon darunter abtauchen, müsste die Lage neu bewertet werden. Die Veröffentlichung der Quartalsergebnisse ist für den 28.10. geplant.

Andere Leser interessierten sich auch für:

TUI – Das darf nicht passieren. Zalando mit frischer Hoffnung. TeamViewer nach Kurssturz.

Plug Power: Wochenstart mit Spannung

Valneva-Aktie mit Kursexplosion: Das steckt dahinter

Trendaktien: Aktien-Trend auf Börsennews 


Anzeige-


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.