Die aktuellen charttechnischen Konstellationen unserer beiden heutigen Protagonisten Alibaba und Amazon könnten nicht viel unterschiedlicher sein. Während Amazon nun die große Chance hat, die Tür auf der Oberseite weit aufzustoßen, steht die Aktie des chinesischen E-Commerce-Anbieters Alibaba unmittelbar an einem wichtigen Unterstützungsbereich. Bleiben wir zunächst bei Alibaba.

Alibaba – Das sieht gar nicht gut aus!

Das Handelsgeschehen bei Alibaba (WKN: A117ME ISIN: US01609W1027 Ticker-Symbol: AHLA) wird noch immer vom im Oktober vergangenen Jahres initiierten Abwärtstrend (grün dargestellt) dominiert. Alibaba gelang es auch zuletzt nicht, adäquates Aufwärtsmomentum zu kreieren, um sich der Fesseln der Korrektur zu entledigen.

Die jüngsten Vorstöße auf der Oberseite schafften es kaum über den Widerstandsbereich von 240 US-Dollar. Damit steht die zentrale Unterstützungszone 225 US-Dollar / 210 US-Dollar unverändert unter Druck.

Aus charttechnischer Sicht ist die Aufgabenstellung klar definiert: Alibaba muss über die 240 US-Dollar, idealerweise über die 260 US-Dollar, um für Entlastung zu sorgen. Auf der Unterseite sollte es für Alibaba unter allen Umständen nicht mehr unter die 210 US-Dollar gehen, um hier nicht weiter in Bedrängnis zu geraten.

Amazon – Starke Zahlen. Platzt jetzt endlich der Knoten?

Amazon (WKN: 906866 | ISIN: US0231351067 | Ticker-Symbol: AMZ) legte am letzten Donnerstag (29.04.) die Daten für das 1. Quartal vor. Diese fielen überzeugend aus, doch aus charttechnischer Sicht ist der Knoten bei Amazon noch nicht gepatzt.

Schauen wir uns zunächst ein paar Eckdaten aus dem Zahlenwerk an. Amazon konnte im 1. Quartal 2021 den Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um knapp 44 Prozent auf 108,5 Mrd. US-Dollar steigern. Das Unternehmen gab den Nettogewinn mit 8,11 Mrd. US-Dollar (EPS 15,79 US-Dollar) an; nach einem Nettogewinn in Höhe von „nur“ 2,54 Mrd. US-Dollar (EPS 5,01 US-Dollar) im 1. Quartal 2020. Für das laufende 2. Quartal 2021 stellt Amazon einen Umsatz in Höhe von 110 Mrd. US-Dollar bis 116 Mrd. US-Dollar in Aussicht. Das starke Zahlenwerk schlug nicht auf den Aktienkurs durch; zumindest noch nicht signifikant. Die Aktie ging am Freitag (30.04.) mit etwa 3.467 US-Dollar aus dem Handel.

Im Verlauf des Freitagshandels scheiterte bereits ein vielversprechender Versuch, das markante Hoch von Anfang September 2020 bei 3.550 US-Dollar zu überwinden. Die nächsten Tage werden für Amazon wichtig. In der aktuellen Konstellation darf es nicht unter die 3.250 US-Dollar gehen, anderenfalls würde die Aktie Gefahr laufen, das Aufwärtsmomentum zu verlieren. Auf der Oberseite muss Amazon die Aufwärtsbewegung deutlich über die 3.550 US-Dollar ausdehnen, um doch noch ein frisches Kaufsignal zu generieren und die Tür weit aufzustoßen.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Intel mit Schnappatmung. Advanced Micro Devices(AMD) mit neuem Schwung?

Nel ASA und Ballard Power vor den Zahlen. Plug Power um Schadensbegrenzung bemüht.

Apple-Aktie: Nach einem kurzzeitigen Höhenflug lässt das Papier Federn

Aktuelle Blogs

Curevac – Verzögerungen bei der Impfstoffentwicklung und –zulassung

Turnaround im Schlaf?

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.