Diese Investments bekommen Sie nur selten angeboten. Manche sollten Sie auch lieber mit einem Schmunzeln verbinden… Dieses Mal: Diamanten.

Das Coronavirus hat die Weltwirtschaft durcheinandergewirbelt. In solchen Phasen schauen sich Anleger verstärkt nach Alternativen um. Edelmetalle wie Gold und Silber sind beliebt. Aber auch Diamanten.

Nicht nur Kronjuwelen…

Vor allem, wenn sie zu glitzernden Schmuckstücken verarbeitet werden. Es müssen jedoch nicht gleich die britischen Kronjuwelen sein. Unter ihnen sind Teile des größten jemals gefundenen Diamanten zu finden. Dieser wurde 1905 in Südafrika entdeckt. Im Rohzustand brachte er es auf 3.106,75 Karat.

Bildquelle: Tiffany

Der nach seinem Entdecker Cullinan benannte Stein wurde von der britischen Kolonie Transvaal aufgekauft und in 105 Steine gespalten, davon neun große und 96 kleine Teile.

Die neun großen Diamanten wurden dem britischen König Edward VII. anlässlich seines 66. Geburtstags überreicht und sind heute Teil der britischen Kronjuwelen.

Diamantschmuck muss jedoch nicht immer so teuer und exquisit sein. Auch für den Normalbürger gibt es Diamantschmuck, der finanzierbar ist. Amazon* hat eine große Auswahl an Ringen und Ohrringen.

Weitere Alternative Investments finden Sie hier.

Bildquelle: Pixabay / carmule // *Amazon-Partnerlink

The post Alternative Investments: Diamantschmuck first appeared on marktEINBLICKE.

© 2021 marktEINBLICKE

Jetzt den vollständigen Artikel lesen