BERLIN (dpa-AFX) - Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich zuversichtlich gezeigt, dass die US-Einreisebeschränkungen bald geändert werden. Er sagte der "Augsburger Allgemeinen" (Mittwochausgabe): "Wir haben nun einmal die Situation, dass in der Corona-Pandemie die allermeisten Länder dieser Welt einseitige Entscheidungen getroffen haben. In den USA war es die Entscheidung, sich abzuschotten gegenüber solchen Einreisen. Ich glaube, dass das auf Dauer gesehen keine Lösung ist, die im Interesse der USA liegt. Ich bin auch optimistisch, dass wir eine Änderung erreichen können."

Dazu gehöre "ganz zwingend" mit dazu, dass die Infektionszahlen in Europa weiterhin in einem niedrigen Bereich gehalten werden und der Impffortschritt deutlich sichtbar auch in Zukunft erreicht werden könnte.

Die EU hatte entschieden, dass Reisende aus den Vereinigten Staaten wieder leichter in die Europäische Union einreisen können. Für Reisen aus dem Schengen-Raum in die USA aber gelten nach wie vor strenge Auflagen. Das sorgt aus Sicht der Wirtschaft für Belastungen von Firmen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) trifft am Donnerstag US-Präsident Joe Biden in Washington. Altmaier war Ende Juni zu politischen Gesprächen in der US-Hauptstadt./hoe/DP/ngu