BERLIN (dpa-AFX) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) rechnet damit, dass die Union trotz historisch schlechter Umfragewerte nach einer Aufholjagd im Wahlkampf den Regierungsauftrag erhält. Die TV-Trielle "sind wichtig, damit Bürgerinnen und Bürger sich ein Bild machen können von den Kandidaten", aber entschieden werde über die Politik für ein Land, über Arbeitsplätze, Wohnraum und Umwelt- und Klimaschutz, sagte Altmaier am Montag beim Eintreffen zu Beratungen des CDU-Vorstands in Berlin. Damit werde die Union nicht alle überzeugen können, "aber doch so viele Menschen, dass wir den Regierungsauftrag erhalten können".

Die Teilnahme an der Vorstandssitzung war der erste öffentliche Auftritt des Ministers, nachdem er vor einer Woche mit einem Notarzt in eine Berliner Klinik gebracht worden war. Über die Ursache für die gesundheitlichen Probleme Altmaiers ist bislang nichts bekannt.

Altmaier sagte, er habe seit 2005 alle TV-Duelle und -Trielle verfolgt. Dabei habe es welche gegeben, "die in den Umfragen noch ganz anders ausgegangen sind und trotzdem am Wahlabend ein ganz anderes Ergebnis gezeitigt haben". Angesichts der gewonnenen Kommunalwahl in Niedersachsen und vieler Gespräche vor Ort sei er "optimistisch, dass die beiden kommenden Wochen gute Wochen sein werden für CDU und für CSU und insgesamt auch für Deutschland".

Auch der Vorsitzende des CDU-Nachwuchses von der Jungen Union, Tilman Kuban, hob hervor, dass die CDU in Niedersachsen "höher liegt als prognostiziert". Der CSU-Parteitag in Nürnberg am Samstag habe zudem gezeigt, dass die CSU geschlossen hinter Kanzlerkandidat und CDU-Chef Armin Laschet stehe./bk/DP/zb