Die Hoffnung auf einen neuen Corona-Impfstoff setzte an den Aktienmärkten eine Rotation in Gang. Während Aktien, die zuletzt aufgrund der Corona-Krise gemieden wurden, plötzlich zu „neuem Leben“ erwachen, haben es Aktien schwer, die zuletzt noch von den Umständen der Corona-Krise profitieren konnten. Auch die Aktie des Internethändlers Amazon (WKN: 906866  ISIN: US0231351067  Ticker-Symbol: AMZ) geriet zuletzt etwas unter Druck. Aus charttechnischer Sicht kommt dieser „Schwächeanfall“ zur Unzeit.

Amazon – Aktie mit Drahtseilakt

In unserer letzten Kommentierung zur Amazon-Aktie (04.11.) thematisierten wir die starken Quartalszahlen, die der Internethändler zuvor dem Markt präsentieren konnte. Die guten Q3-Daten in Kombination mit dem positiven Ausblick des Unternehmens vermochten es jedoch nicht, der Amazon-Aktie neuen Schub zu geben. Dabei wäre dieser bereits damals höchst willkommen gewesen, stand doch auch schon zum damaligen Zeitpunkt der zentrale Unterstützungsbereich 3.000 / 2.880 US-Dollar im Fokus.

Amazon-Aktie

In der Folgezeit unternahm Amazon dann doch noch einmal einen Versuch, auf der Oberseite etwas Zählbares zu erreichen. Diese endete jedoch im Bereich des untergeordneten Widerstands von 3.350 US-Dollar. Die aktuell laufende Handelswoche steht bislang ganz im Zeichen der „Neuorientierung“ am Aktienmarkt. Die aufkommende Impfstoffhoffnung hat die Karten noch einmal neu gemischt. Das ging zunächst zu Lasten von Amazon. Und so findet sich die Aktie derzeit erneut im Bereich der zentralen Unterstützung 3.000 / 2.880 US-Dollar wieder. Sollte es zu einem Bruch der Zone kommen, könnte es für Amazon prekär werden. In diesem Fall stünde einer Ausdehnung der Bewegung in Richtung 2.630 US-Dollar (markantes Juni-Tief) oder aber in Richtung der eminent wichtigen Unterstützung bei 2.500 US-Dollar nicht mehr viel im Weg. Auf der Oberseite würde hingegen ein Ausbruch über die 3.350 US-Dollar den „Bullen“ wieder Vorteile verschaffen.

Applied Materials – Frisches Kaufsignal vor den Zahlen

Am heutigen Donnerstag (12.11., nach Handelsschluss) wird der Produzent für Fertigungsanlagen für die Chip-Industrie Applied Materials Inc. (WKN: 865177  ISIN: US0382221051  Ticker-Symbol: AP2) seine frischen Quartalszahlen präsentieren. Der untere Chart von Applied Materials zeigt deutlich, dass im Vorfeld offenkundig Optimismus herrscht.

Chart von Applied Materials

Die Aktie jagte in den letzten Handelstagen nach oben und konnte hierbei wichtige Kaufsignale generieren. Insbesondere der Ausbruch über die 70,0 US-Dollar ist hier hervorzuheben. Doch noch hat sich das Ausbruchsszenario nicht bestätigt… Die Situation ist noch etwas fragil. Zu deutlichen Rücksetzern – etwa unter die 65,0 US-Dollar – darf es nicht kommen, anderenfalls müsste die Lage bei Applied Materials neu bewertet werden. Aber womöglich stellen die anstehenden Zahlen die Weichen (in die eine oder aber in die andere Richtung).

Andere Leser interessierten sich auch für:

Teamviewer, Zalando, Drägerwerk – Des einen Freud, des anderen Leid!

Merck: Kann die Aktie ihren steilen Erfolgskurs halten?

Bechtle AG begeistert mit Q3-Zahlen: Jahresziele könnten noch hochgeschraubt werden

Aktuelle Blogs:

Pfizer / BioNTech melden Erfolge bei der Impfentwicklung

Der US-Markt zeigt deutliche Schwäche

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.