Die Stärke des Technologiesektors ist beeindruckend; fast möchte man sie auch als beängstigend bezeichnen. Aufkommende Konsolidierungstendenzen werden vergleichsweise schnell abgeschüttelt. Der Weg führt den Sektor stramm gen Norden. Ein Großteil der Tech-Konzerne hat seine „Vorkrisen-Hochs“ (sprich Februar-Hochs) überschritten und zum Teil förmlich pulverisiert. Unsere beiden heutigen Protogonisten beeindruckten bereits in den letzten Wochen durch eine beachtliche Performance und haben nun eine „Schippe drauf gepackt“.

Unsere letzte Kommentierung vor etwas mehr als einer Woche überschrieben wir an dieser Stelle mit „Wird die Kursrally wieder aufgenommen?“. Mittlerweile kann man die damals aufgeworfene Frage mit einem deutlichen „Ja“ beantworten. Bleiben wir zunächst bei der Aktie des Internethändlers Amazon (WKN: 906866 ISIN: US0231351067 Ticker-Symbol: AMZ).

Zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung testete die Aktie den Bereich um 2.525 US-Dollar. Hier trafen das markante Mai-Hoch und der nicht minder ausgeprägte Aufwärtstrend (grün dargestellt) aufeinander und formten eine veritable Kreuzunterstützung in diesem Bereich. Unterm Strich war das für die Aktie eine entscheidende, kurzzeitig auch heikle, Phase. Wäre es zum damaligen Zeitpunkt zu einem Rutsch unter die 2.525 US-Dollar gekommen, hätte man die „Geschichte“ womöglich anders schreiben müssen, so aber legte dieser Test des Grundstein für den aktuell zu beobachtenden Vorstoß in Richtung 2.800 US-Dollar. Die Aktie besticht in der aktuellen Phase durch eine ausgeprägte Stärke. Rücksetzer wurden zuletzt schnell und aus charttechnischer Sicht auch klar konsolidiert, d.h., dass auf der Unterseite während der jüngsten Konsolidierungen kein allzu großer Schaden entstand. Während auf der Oberseite der Weg gen Norden freigeräumt ist und auch die psychologisch wichtige Marke von 3.000 US-Dollar so langsam ihre Anziehungskraft entwickeln dürfte, verorten wir auf der Unterseite die zentrale Unterstützung in den Bereich von 2.525 / 2.460 US-Dollar. Sollte es darunter gehen, wäre eine Neubewertung der Lage unvermeidlich. Nicht weniger beeindruckend sieht aktuell die Apple-Aktie (WKN: 865985 ISIN: US0378331005 Ticker-Symbol: APC) aus.

Zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung stand der stark ausgeprägte Aufwärtstrend (grün) dargestellt im Feuer. Die Aktie musste über das bis dato gültige 52-Wochen-Hoch bei 355 US-Dollar laufen, um die Aufwärtsbewegung neu zu entfachen. Auf der Unterseite musste sie hingegen den eminent wichtigen Unterstützungsbereich um 325 US-Dollar verteidigen, um nicht Gefahr zu laufen, auf der Unterseite in Bedrängnis zu geraten. Beides gelang ihr. Aktuell schwingt sich die Aktie zu neuen Höhen auf. Im besten Fall werden Rücksetzer nun auf den Bereich von 355 US-Dollar begrenzt. Unter die 325 US-Dollar sollte es hingegen nicht mehr gehen, anderenfalls wäre eine Neubewertung erforderlich.

Aktuelle Blogs auf Börsennews:

Wirecard-Absturz – Das sind die Hintergründe

Wirecard veröffentlicht Statement vor Jahresabschlusszahlen

Andere Leser interessierten sich auch für:

Varta-Aktie – Kurs bald wieder dreistellig?

Wirecard – Aktie am Boden. Unternehmen kämpft um Reputation.

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.