Nach einem schwachen Wochenauftakt waren die Aktienindizes am gestrigen Mittwoch (19.01.) um Stabilität bemüht, so auch die US-Indizes. Diese zeigten zunächst eine Erholungsreaktion. Allerdings wurde diese im weiteren Verlauf des Handelstages wieder abverkauft. Das schwache Handelsende der US-Indizes wirft Fragen auf und verdeutlicht noch einmal die schwierige Situation.

Hinter unseren drei heutigen Protagonisten AMD, Nvidia und Intel liegen überaus ereignisreiche Handelswochen. Während Nvidia und Advanced Micro Devices (AMD) nach fulminanten Rallybewegungen seit November mit veritablen Gewinnmitnahmen konfrontiert werden, bekam Intel zwischenzeitlich die zweite Luft und leitete eine Erholung ein. Bleiben wir zunächst bei Nvidia.

Nvidia – Das könnte bitter werden.

Unsere letzte Kommentierung (11.01.) zu Nvidia (WKN: 918422  ISIN: US67066G1040  Ticker-Symbol: NVD) überschrieben wir mit „Droht ein Kursdebakel?“. Die Aktie durchbrach mit großer Vehemenz die wichtige Unterstützung von 270+ US-Dollar.

NVidia

Aufgrund der hohen Abwärtsdynamik lief Nvidia in der damaligen Situation Gefahr, die Bewegung gleich bis in den Bereich von 230 US-Dollar oder gar 200 US-Dollar ausdehnen zu müssen. Dieses Szenario konnte erst einmal abgewendet werden. Ob die Kuh damit allerdings bereits vom Eis ist, bleibt abzuwarten, denn Nvidia verpasste es bislang, mit einem dynamischen Gegenstoß, die Lage zu entspannen.

Kurzum. Für die Nvidia-Aktie könnte es noch bitter werden, denn die Gefahr scheint noch nicht gebannt zu sein. Um die Lage zu beruhigen, muss es zunächst über die 270 US-Dollar gehen. Um das Chartbild nachhaltig aufzuhellen, muss Nvidia über die Widerstände 288 US-Dollar und 308 US-Dollar laufen.

AMD – Aktie nimmt zentrale Unterstützung ins Visier.

AMD-Aktie (WKN: 863186  ISIN: US0079031078  Ticker-Symbol: AMD) ringt aktuell um ihre wichtige Unterstützung von 130 US-Dollar.

AMD

Mehrere Male drohte Advanced Micro Devices bereits, darunter wegzubrechen. Obacht ist in der aktuellen Phase allemal geboten. Sollten die 130 US-Dollar aufgegeben werden müssen, würde der aus unserer Sicht zentrale Unterstützungsbereich um 120 US-Dollar in den Fokus des Handelsgeschehens rücken.

Hier treffen eine Horizontalunterstützung und der bis dato dominierende Aufwärtstrend aufeinander und bilden eine Kreuzunterstützung. Darunter sollte es dann tunlichst nicht mehr gehen, anderenfalls könnte es auch für AMD noch prekär werden.

Intel – Aktie verpasst Weichenstellung.

Intel (WKN: 855681  ISIN: US4581401001  Ticker-Symbol: INL) gab in den letzten Tagen und Wochen eine beeindruckende Vorstellung.

Intel

Intel stemmte sich zuletzt erfolgreich gegen die Schwäche im Technologiesektor. Der Aktie gelang es, eine veritable Erholung auf die Beine zu stellen. Intel erreichte die Zone 55 US-Dollar / 56 US-Dollar. Der Widerstandsbereich 55 US-Dollar / 56 US-Dollar hat eine hohe Relevanz (u.a. verläuft hier auch die 200-Tage-Linie).

Bei einem erfolgreichen Vorstoß hätte Intel eine wichtige Weichenstellung erzwingen können. Nach der verpassten Gelegenheit muss es nun für Intel darum gehen, die Unterstützungen bei 52 US-Dollar und 50 US-Dollar zu verteidigen.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Valneva-Aktie: Omikron-Studie lässt Kurs fliegen!

Zalando bäumt sich auf. TeamViewer um Stabilität bemüht. Für Varta könnte es jetzt bitter werden!

Adobe – Das ist gar nicht gut. Applied Materials – Das wird nun entscheidend.

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 



Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.