NEW YORK (dpa-AFX) - Nach nahezu einem Jahrzehnt sinkender Gewinne leidet der Handelskonzern Metro <DE000BFB0019> weiter an den Fehlern der Vergangenheit. Das US-Analysehaus Bernstein Research stufte die Aktien daher in einer Studie vom Montag von "Market-Perform" auf "Underperform" ab und senkte das Kursziel von 13,00 auf 11,50 Euro.

Das Geschäft des Handelskonzerns sei strukturell schwach, schrieb Analyst Bruno Monteyne. Metro zahle immer noch den Preis unter anderem für eine zu breite geografische Aufstellung und zu viele Kundentypen.

Wenngleich das Management nun viele vernünftige Dinge unternehme, fielen die Erträge weiter, fuhr Monteyne fort. Der operative Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) dürfte vermutlich das vierte Jahr in Folge sinken. Der Gewinn je Aktie könnte um bis zu 62 Prozent unter dem Wert von 2019 liegen und dieses Level nach seiner Schätzung auch für die nächsten fünf Jahre nicht mehr erreichen. Die Anleger dürften sich nun wieder stärker auf die Ertragsentwicklung konzentrieren, ebenso wie auf Risiken bei der Strategie und die Bewertung der Aktien.

Entsprechend der Einstufung "Underperform" erwarten die Analysten von Sanford C. Bernstein, dass die Kursentwicklung der Aktie in den kommenden zwölf Monaten um mehr als 15 Prozentpunkte hinter der Entwicklung des MSCI Pan Europe Index liegen wird./mis/ssc/la/jha/

Analysierendes Institut Sanford C. Bernstein.

Veröffentlichung der Original-Studie: 06.01.2020 / 00:04 / UTC Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 06.01.2020 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben