CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

ANALYSE-FLASH/Natixis: Eon und RWE schließen 'Jalta-Vertrag' für Energiebranche

12:32 Uhr 12.03.2018

PARIS (dpa-AFX) - Die französische Investmentbank Natixis spricht mit Blick auf die am Wochenende bekannt gewordenen Pläne von Eon und RWE mit deren Ökostromtochter Innogy von einem "Jalta-Vertrag" für die deutsche Energiebranche. Analyst Philippe Ourpatian spielt damit in einer am Montag vorliegenden Studie auf die Einigung von USA, Großbritannien und UdSSR über die Aufteilung Deutschlands nach dem zweiten Weltkrieg an. Ziel sei die Aufspaltung von Innogy und Vereinfachung des deutschen Energiemarktes, so der Experte. RWE positioniere sich dank des Ökostromgeschäfts von Innogy und Eon als Produzent mit grünerem Touch. Eon konzentriere sich derweil auf das Netzgeschäft und den Vertrieb. Ourpatian stuft die Aktien von Eon und RWE mit "Neutral" ein bei Kurszielen von 9,60 Euro und 20 Euro./ag/zb
In dem Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapiere ISIN Letzter Kurs Performance
EON Aktie DE000ENAG999 8,93 € -0,72%
INNOGY SE Aktie DE000A2AADD2 38,30 € -0,26%
RWE Aktie DE0007037129 21,04 € -1,41%
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Nach seinen Äußerungen zu den fremdenfeindlichen Übergriffen in Chemnitz steht Geheimdienstchef Hans-Georg Maaßen in der Kritik. Finden Sie, er sollte jetzt zurücktreten?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen

 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!