NEW YORK (dpa-AFX) - Die Aktie von Aroundtown gehörte in der jüngeren Vergangenheit nicht zu den stärksten Werten am deutschen Aktienmarkt. Anders als viele andere Titel bewegt sie sich derzeit noch ein ganzes Stück unter den Vor-Corona-Hochs. Überraschend ist das nicht, da einer der Schwerpunkte des Immobilienunternehmens auf Hotels liegt. Und hier läuft das Geschäft noch längst nicht wieder rund. Doch Analyst Jonathan Kownator von der US-Investmentbank Goldman Sachs sieht Licht am Ende des Tunnels. Er hat deshalb sein Votum für die Aktie von "Neutral" auf "Buy" geändert und das Kursziel von 7,30 auf 7,50 Euro angehoben.

Der Analyst macht nicht nur in der Hotellerie in Deutschland Stabilisierungsanzeichen aus. Auch bei Büros als weiterem Schwerpunkt von Aroundtown gebe es wachsende Nachfrage. Kownator wertet dies als Signal einer Trendwende. Die Leerstände, die sich während der Corona-Krise aufgebaut haben, sollten nun wieder sinken.

Für den Immobilienbestand von Aroundtown spricht nach Ansicht des Analysten zudem die Mietpreisentwicklung. Anders als bei anderen Unternehmen der Branche seien die Mieten auch während der Krise gestiegen. Als Pluspunkt hinzu komme die günstige Bewertung der Aktie, die damit eine Einstiegschance biete. Als Sahnehäubchen betrachtet Kownator mögliche weitere Aktienrückkäufe./mf/tav/men

Veröffentlichung der Original-Studie: 29.09.2021 / 21:09 / BST Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX