HAMBURG (dpa-AFX) - Die Privatbank Hauck Aufhäuser Lampe rechnet bald mit einer Aufstockung der Jahresziele durch den Biosprit-Hersteller Verbio . Das dritte Geschäftsquartal dürfte erneut herausragend gewesen sein, schrieb Analyst Tim Wunderlich in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Die Zahlen dafür werden am 12. Mai erwartet.

Die Preisentwicklung der Produkte bleibe stark, während sich Verbio gegen steigende Rohstoffpreise zu attraktiven Konditionen abgesichert habe, so Wunderlich. Er hob sein Kursziel für die im SDax notierten Papiere von 83 auf 110 Euro an. Entsprechend rät er beim gegenwärtigen Kurs von etwa 81 Euro weiter zum Kauf.

Wunderlich zufolge dürfte das Unternehmen angesichts der seit Jahresbeginn vorteilhaften Rahmenbedingungen für regeneratives Erdgas (Biomethan) im dritten Geschäftsquartal ein Umsatzwachstum von 89 Prozent zum Vorjahr ausweisen bei einem überproportionalen Anstieg des operativen Gewinns (Ebitda) von 263 Prozent. Dies würde eine Marge von 26 Prozent bedeuten. Bereits mit dem dritten Geschäftsquartal sollte Verbio daher die Ebitda-Zielsetzung für das Gesamtjahr erreicht haben. Es sei deshalb nicht die Frage, ob Verbio die Jahresziele erhöhe, sondern lediglich wann dies geschehe.

Der Analyst liegt mit seiner neuen Ebitda-Schätzung von 401 Millionen Euro für das Gesamtgeschäftsjahr deutlich über den Markterwartungen. Die Perspektiven für die kommenden Jahre blieben hochattraktiv dank des günstigen regulatorischen Umfelds für Verbios Biomethan. Zusammen mit vernünftigen Investitionen in Kapazitätserweiterung sollte der Umsatz mit erneuerbarem Erdgas um 50 Prozent jährlich bis 2023 steigen bei einer Ebitda-Marge von 55 Prozent.

Verbio bleibe eine ausgesprochen überzeugende Anlageidee mit Blick auf Nachhaltigkeitskriterien (ESG) und die Dekarbonisierung, also die Reduzierung von Kohlendioxidemissionen in der Transportbranche./ajx/ag/mis

Mit der Einstufung "Buy" sieht Hauck & Aufhäuser auf Sicht von zwölf Monaten ein nachhaltiges Aufwärtspotenzial von mehr als zehn Prozent. Analysierendes Institut Hauck & Aufhäuser.

Veröffentlichung der Original-Studie: 07.04.2022 / 08:21 / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 07.04.2022 / 08:21 / MEZ