ZÜRICH (dpa-AFX) - Die Schweizer Großbank UBS traut dem Lebensmittelhändler Ahold Delhaize insbesondere in den USA eine weiterhin starke Geschäftsentwicklung zu. Analyst Sreedhar Mahamkali rechnet mit guten Zahlen für das zweite Quartal und strich daher seine Verkaufsempfehlung. Bei einem neuen Kursziel von 25,40 (alt 21,00) Euro stuft er die Aktien nun mit "Neutral" ein. Das neue Ziel liegt damit in etwa auf dem aktuellen Kursniveau.

Das US-Geschäft dürfte nach Ansicht des Analysten den entscheidenden Anteil zu der erwarteten guten Entwicklung beigetragen haben. Mahamkali räumte ein, bisher zu skeptisch gewesen zu sein. Seine Schätzungen für die Margen im US-Geschäft hob er ebenso an, wie die Prognosen für den Gewinn je Aktie der Jahre 2021 bis 2023. Das Chance-Risiko-Verhältnis hält der Experte nun für ausgeglichener, woraus die neue Einstufung resultiert.

Allzu weit wollte sich Mahamkali aber nicht vorwagen: Denn die starke Konkurrenz durch Aldi und Lidl auf dem wichtigen US-Markt sorge für eine gewisse Vorsicht. Auch die Bewertung von Ahold lasse nicht mehr als die Einstufung "Neutral" zu. Wichtige Kennzahlen des Einzelhandelskonzerns seien im Vergleich zu Wettbewerbern zu mittelmäßig, als dass hier mehr drin wäre./mf/edh/mis

Mit der Einstufung "Neutral" geht die UBS davon aus, dass die Gesamtrendite der Aktie (Kursgewinn plus Dividende) auf Sicht von zwölf Monaten um bis zu sechs Prozent über oder unter der von der UBS erwarteten Marktrendite liegt.

Analysierendes Institut UBS.

Veröffentlichung der Original-Studie: 21.07.2021 / 00:49 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 21.07.2021 / 00:49 / GMT

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX