APA ots news: mrp hotels - Luxusboom und Inflation: Die zwei Seiten der gleichen Medaille

Wie sehen die aktuellen Trends im Tourismus, der Hotellerie

und damit zusammenhängend an den Börsen und Finanzmärkten aus?

Wien (APA-ots) - Martin Schaffer, Geschäftsführer und Partner von mrp

hotels und Monika Rosen-Philipp, Chefanalystin UniCredit Bank Austria

Premium Banking und Börsenexpertin der Österreichisch-Amerikanischen

Gesellschaft, werfen in einer dreiteiligen Videoserie einen Blick auf

die aktuellen Tourismustrends sowie Märkte und Börsen im Sommer 2021.

2 Millionen Dollar Miete: Diesen Betrag muss man derzeit für einen

Sommerurlaub in einem Haus in den Hamptons auf Long Island

einkalkulieren. Teuer wird auch der Bootsurlaub in den USA: in

Nantucket (Mass.) sind die Hafengebühren um 20 - 30% gestiegen -

vorausgesetzt, man findet überhaupt eine entsprechende Yacht, den

Schiffe über 25 Meter sind zurzeit Mangelware.

Monika Rosen-Philipp, Chefanalystin UniCredit Bank Austria Premium

Banking und Börsenexpertin der Österreichisch-Amerikanischen

Gesellschaft: "Es gibt einen Nachfragerückstau, das in der Zeit der

Pandemie liegengebliebene Geld will ausgegeben werden.

Und Geld ist genug vorhanden, so die Expertin weiter. "Studien

gehen davon aus, dass die Amerikaner 150 Milliarden Dollar für die

Sommerferien ausgeben werden. Das ist - wenig überraschend - 3-mal

mehr als im Vorjahr, aber gleichzeitig auch um 50% mehr als 2019.

Martin Schaffer, Geschäftsführer und Partner mrp hotels: "Die

Luxushotellerie zählt zwar nicht unbedingt zu den Gewinnern der

Krise, hat allerdings vergleichsweise am wenigsten verloren. Der

Ausgabedruck und die Ausgabebereitschaft lassen auf eine gute

Sommersaison und einen guten Start in den Herbst für Luxushotels und

die gehobenere Hotellerie hoffen.

Zwtl.: Hohe Nachfrage lässt die Inflation steigen

Auf den internationalen Märkten ist die Inflation das dominierende

Thema. Die Ursachen dafür liegen laut Monika Rosen-Philipp, im

Flaschenhals Lieferketten und in der Nachfrage in vielen Bereichen,

mit der das aktuelle Angebot nicht mithalten kann.

"Wir haben derzeit das merkwürdige Phänomen, dass steigende

Inflationsraten auf eine - betont - noch boomende Wirtschaft treffen,

dies allerdings auf den Anleihemärkten nicht widergespiegelt wird.

Die aktuellen Renditen haben sich vom Top deutlich nach unten bewegt,

in den USA beispielsweise von 1,70 im März 21 auf aktuell 1,25, so

Monika Rosen-Philipp, "Anders formuliert reden wir im Moment von

einer "As good as it gets-Situation: Das Beste aus Wachstum und

Dynamik.

Allerdings, so sind sich Monika Rosen-Philipp und Martin Schaffer

einig, bietet Corona, auch durch das Auftreten neuer Mutationen,

weiterhin die größte Unbekannte in der wirtschaftlichen Entwicklung.

Zwtl.: Keine Sommerpause für die Börsen

Deutliche Rückgänge gefolgt von Erholungsrallyes zeichnen derzeit

das Bild an den Börsen. Monika Rosen dazu: "Im ersten Halbjahr

konnten in den USA und den Börsen in Westeuropa bis zu 15% Plus

verzeichnet werden - ein Traumergebnis. Allerdings geht auch hier

bedingt durch Virusmutationen und steigende Fallzahlen die Angst um,

dass derartige Ergebnisse im 2. Halbjahr nicht erzielt werden

können.

Offen ist daher auch weiterhin das Match zwischen zyklischen,

klassischen Werten (Tourismus Fluglinien, Hotels, Kreuzfahrtlinien,

etc.) bei denen in den letzten Wochen der Boom ins Stocken kam und

den Tech-Werten (Netflix, Zoom, Amazon, etc.).

Zwtl.: Größte Emission in Hongkong seit zwei Jahren bietet pefektes

Entrée für 2. Halbjahr in Asien

Berichten zufolge plant der Duty-Free Gigant CDFG, mit seinem

Börsegang 7 bis 10 Mrd. US-Dollar einzunehmen, was voraussichtlich

den größten Börsengang in diesem Jahr nach Kuaishou (Tech) und den

zweitgrößten Börsengang in der Geschichte der Hongkonger Aktien nach

Alibaba (Tech) bedeuten würde. Gleichzeitig ist dieser Börsegang auch

ein wichtiges Signal für den gesamten asiatischen Markt, allen voran

China und Hongkong.

Die drei neuen Videos der Serie mit Monika Rosen-Philipp finden

Sie unter [https://bit.ly/3j1NIG6] (https://bit.ly/3j1NIG6)

Zwtl.: Über mrp hotels

mrp hotels ist ein führendes Beratungsunternehmen aus dem Bereich

Hotellerie. mrp unterstützt seine Kunden in allen Projektphasen - von

der Standortsuche über Hoteldevelopment bis hin zu

Transaktionsmanagement, Performanceanalysen und technischem

Consulting. Durch den Erwerb der Anteilsmehrheit an der deutschen

Beratungsgesellschaft Hospitality Competence Berlin (hcb) im Herbst

2019 sind die Weichen klar auf europaweites Wachstum gestellt.

Mit Niederlassungen in Österreich, der Schweiz, Deutschland, den

Niederlanden, Großbritannien sowie der Türkei profitieren die Kunden

von umfangreichem Fachwissen aus den entsprechenden Hotelmärkten. Das

Team bei mrp hotels besteht ausschließlich aus Experten mit

langjährigem Know-how im Hotellerie- und Tourismussektor. Zu den

Kunden gehören renommierte Unternehmen wie die Signa, Deka

Immobilien, Raiffeisen Capital Management, Loisium Hotels, die S+B

Gruppe oder B&B Hotels.

Nähere Informationen zum Leistungsportfolio von mrp hotels erhalten

Sie unter [https://www.mrp-hotels.com/de/]

(https://www.mrp-hotels.com/de/), regelmäßige Insights, Gespräche mit

Branchenexperten und vieles mehr finden Sie auch auf unserem

Videokanal [https://bit.ly/3iaSQZg] (https://bit.ly/3iaSQZg).

Folgen Sie uns auch auf

Instagram: [https://www.instagram.com/mrp.hotels/?hl=de]

(https://www.instagram.com/mrp.hotels/?hl=de)

LinkedIn: [https://www.linkedin.com/company/mrp-hotels/]

(https://www.linkedin.com/company/mrp-hotels/)

Rückfragehinweis:

epmedia Werbeagentur GmbH

Johannes Eisert MRICS

T: +43 1 512 16 16 - 32

E: johannes.eisert@epmedia.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/14903/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER

INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0014 2021-07-29/07:55