Apple begeistert mit einem Rekord-Umsatz, doch die Freude an der Börse ist nicht von langer Dauer. 

Apple-Quartalszahlen: Umsatz und Gewinn übertreffen deutlich die Erwartungen 

Der Umsatz der iPhone-Sparte stieg im letzten Quartal um 54% auf 89,4 Mrd. USD. Der Gewinn betrug 23,6 Milliarden US-Dollar und ist damit doppelt so hoch wie im Vorjahr. Diesmal wurde also auch nach Weihnachten in allen Produktbereichen ein starkes Wachstum verzeichnet.

Erneut spielte das iPhone eine führende Rolle und erzielte einen Umsatz von fast 48 Milliarden US-Dollar, eine Steigerung von fast zwei Dritteln gegenüber dem Vorjahr. Aber auch bei Mac-Computern ist der Umsatz um 70% gestiegen, erreichte 9,1 Milliarden US-Dollar und war damit höher denn je. 

Der Tech-Gigant hat im vergangenen Jahr die Effizienz bestimmter Computermodelle verbessert, indem statt Intel-Prozessoren Chips in der Produktion verwendet wurden. Seit Beginn der Pandemie hat die Nachfrage nach Macs zugenommen, da die Menschen zu Hause arbeiten und studieren. Dies trug auch zu einer Umsatzsteigerung von 79% auf 7,8 Mrd. USD bei iPads bei. Apple hat seit mehreren Jahren keine Verkaufszahlen für diese Geräte mehr veröffentlicht. 

So viel wie der iPad-Umsatz des letzten Quartals, der die Apple Watch, AirPods-Kopfhörer sowie verschiedene Zubehörteile und andere Geräte umfasst. Drei Viertel der Uhrenkäufer kauften ihre erste Apple Watch. Das Geschäft mit Abo-Diensten und Einnahmen aus dem App Store wuchs um rund 27% auf 16,9 Milliarden US-Dollar. Apple hat jetzt 660 Millionen Abonnementdienst-Kunden, was einer Steigerung von 145 Millionen gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Die Reserven des Unternehmens beliefen sich zum Ende des Quartals auf 204 Milliarden US-Dollar. Diese wurden durch langfristige Verbindlichkeiten in Höhe von fast 122 Mrd. USD ausgeglichen. Europa wird für Apple zu einem immer wichtigeren Markt. Der Umsatz des Unternehmens stieg gegenüber dem Vorjahr um 56% auf knappe 22,3 Mrd. USD. Chinas Geschäft erholte sich weiter von dem Corona-Tief vor einem Jahr und stieg um 87% auf 17,7 Mrd. USD. Zudem betont Finanzvorstand Luca Maestri, dass keine Region eine Wachstumsrate von weniger als 35% habe.

Angesichts der Pandemie hat Apple keine konkreten Prognosen für das laufende Quartal vorgelegt, erwartet jedoch ein deutliches Wachstum gegenüber dem Vorjahr. Gleichzeitig hat Apple auch die Auswirkungen des globalen Halbleitermangels gespürt. Maestri sagte, dass die Lieferengpässe insbesondere Macs und iPads betreffen und den vierteljährlichen Umsatz um drei bis vier Milliarden Dollar reduzieren werden.

Apple mit Schuldenberg in dreistelliger Milliardenhöhe: Wie hoch ist der Verschuldungsgrad?

Trotz des Rekord-Umsatzes liegt belaufen sich die langfristigen Schulden des Software-Riesens auf 99,28 Mrd. USD und die kurzfristigen um 12,76 Mrd. USD. Dies entspricht somit einer Gesamtverschuldung von 112,04 Mrd USD. Die Nettoverschuldung, bereinigt um 36,01 Mrd. USD an liquiden Mitteln, beträgt. 76,03 Mrd. USD. Da Apple eine Bilanzsumme von 354,05 Mrd. USD hat, beläuft sich der Verschuldungsgrad um 0,32. 

Apple-Aktie schmiert ab!

Zeitweise steigt die Apple-Aktie am Donnerstag in Frankfurt auf 113,48 Euro. Die Freude ist allerdings nur von kurzer Dauer. Aktuell verliert das Papier 0,63 Prozent und notiert wieder bei 110,12 Euro. 

/sf