Unsere beiden heutigen Protagonisten Apple und Tesla veröffentlichten vor kurzem ihre frischen Quartalszahlen. Obwohl diese durchaus robust ausfielen und vom Markt im Großen und Ganzen wohlwollend zur Kenntnis genommen wurden, verpassten es beide Aktien, charttechnische Akzente zu setzen.

Nachhaltiges Aufwärtsmomentum wollte sich nicht einstellen, stattdessen mehrten sich zuletzt sowohl bei Apple als auch bei Tesla die charttechnischen Warnsignale. Bleiben wir zunächst bei Tesla.

Tesla – Warnsignale mehren sich.

Unsere letzte Kommentierung zur Tesla-Aktie (WKN: A1CX3T  ISIN: US88160R1014  Ticker-Symbol: TL0) überschrieben wir am 22.04. mit „Ganz starke Vorstellung, aber…“. Die Tesla-Aktie reagierte zum damaligen Zeitpunkt auf die frischen Quartalsergebnisse zunächst positiv, verpasste es aber in der Folgezeit, auf der Oberseite wichtige Widerstände zu knacken.

Tesla

Vor allem ein Comeback der Aktie oberhalb von 1.100 US-Dollar und 1.150 US-Dollar wäre aus bullischer Sicht wünschenswert gewesen, hätte Tesla in diesem Fall doch die Dominanz des bis dato dominierenden Abwärtstrends (grün) ins Wanken gebracht.

Aufgrund des jüngsten Kursverlaufs bestätigte sich dieser einmal mehr und zwang Tesla zum Rückzug. Mit dem Verlust der Zone 1.000 US-Dollar / 975 US-Dollar wurde ein erstes Warnsignal ausgelöst. Gleichzeitig öffnete sich für die Aktie die Tür in Richtung 900 US-Dollar. Eine markante Horizontalunterstützung und die wichtige 200-Tage-Linie bilden in diesem Bereich eine vermeintlich tragfähige Unterstützung. Diese Tragfähigkeit wurde allerdings zuletzt überaus strapaziert.

Sollte es Tesla nicht gelingen, diese Zone zu verteidigen, könnte es auf der Unterseite noch einmal eng werden. Eine Ausdehnung der Bewegung auf 800 US-Dollar oder gar 700 US-Dollar ist nicht auszuschließen. Um die Lage zu entspannen, muss Tesla über die 1.000 US-Dollar zurückkehren.

Apple – Wichtige Unterstützung im Fokus.

Auch die Aktie von Apple (WKN: 865985  ISIN: US0378331005  Ticker-Symbol: APC) sieht sich in der aktuellen Situation charttechnischer Risiken ausgesetzt.

Apple

Die markante Widerstandszone um 180+ US-Dollar erwies sich Ende März / Anfang April für Apple als unüberwindbare Hürde. Die Aktie drehte daraufhin nach unten ab und musste mit dem Verlust der 170er Unterstützung einen ersten Rückschlag hinnehmen.

Aktuell ringt Apple um die Unterstützung bei 160 US-Dollar. Gelingt es ihr nicht, diese Zone (inkl. 200-Tage-Linie) zu verteidigen, könnte es für Apple noch einmal in Richtung der zentralen Unterstützung bei 150 US-Dollar oder gar 140 US-Dollar gehen.

Entlastung muss her. Um dieses Unterfangen erfolgreich umzusetzen, muss Apple einen nachhaltigen Vorstoß über die 170 US-Dollar lancieren.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Netflix, Cisco Systems und Electronic Arts – Technologieaktien im Fokus.
Wirbel um Paypal: Unternehmen reicht Beschwerde gegen Apple ein
BioNTech, Moderna und Valneva – Spitz auf Knopf!

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 


Anzeige-


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.