Die Aktienmärkte befinden sich derzeit in einer eminent wichtigen Phase. Zuletzt häuften sich die Ansätze, in eine Konsolidierung eintreten zu wollen. Bislang wurden diese jedoch mehr oder weniger im Keim erstickt.

Auch unsere beiden heutigen Protagonisten Applied Materials und Electronic Arts standen zuletzt etwas unter Druck, konnten aber zwischenzeitlich eine Erholungen initiieren. Nun gilt es, diesen Vorstößen Relevanz zu verleihen. Bleiben wir zunächst bei der Aktie des Produzenten für Fertigungsanlagen für die Chip-Industrie Applied Materials.

Applied Materials – Aktie wieder auf Kurs

Nach dem markanten Hoch bei 146 US-Dollar ging es für Applied Materials Inc. (WKN: 865177 | ISIN: US0382221051 | Ticker-Symbol: AP2) erst einmal deutlich nach unten. Kurzzeitig sah es nach einem Test der zentralen Unterstützungszone 120,0 / 124,5 US-Dollar aus.

Im Bereich von 128,0 US-Dollar bekam Applied Materials jedoch wieder festen Boden unter die Füße…

Es entwickelte sich in den letzten Handelstagen eine ansprechende Erholung. Der Bereich von 140 US-Dollar kommt so langsam wieder in Reichweite.

Über kurz oder lang muss es jedoch das erklärte Ziel der Aktie sein, signifikant über die 146 US-Dollar vorzustoßen. Das Thema Quartalszahlen wird weiter Einfluss auf die Kursentwicklung der Tech-Aktien haben. Applied Materials selbst wird erst Mitte Mai die eigenen Quartalsergebnisse vorlegen.

Wie robust die fundamentale Verfassung des Unternehmens ist, wurde unter anderem Anfang April deutlich, als Applied Materials die Planungen für die nächsten Jahre veröffentlichte. So geht Applied Materials beispielsweise im Basisszenario der Prognose davon aus, den Umsatz bis 2024 im Vergleich zu 2020 um bis zu 55 Prozent erhöhen zu können. Kurzum.

Aus charttechnischer Sicht sind zwei Kurszonen von Bedeutung. Auf der Unterseite darf Applied Materials nicht unter den Bereich 124,5 / 120 US-Dollar abtauchen. Auf der Oberseite muss der Wert über die 146 US-Dollar.

Electronic Arts  – Aktie setzt erste Akzente (auf der Oberseite)

Electronic Arts (WKN: 878372 | ISIN: US2855121099 | Ticker-Symbol: ERT) zeigte sich zuletzt gut erholt und könnte nun sogar zur Attacke auf die zentrale Widerstandszone um 150 US-Dollar blasen.

Aktuell ringt Electronic Arts aber noch mit dem Kursbereich von 144 US-Dollar. Ein Sprung über diesen Widerstand würde der Aktie den Weg in Richtung 150 US-Dollar ebnen. Auf der Unterseite sollte es nun nicht mehr unter die 134,5 /130 US-Dollar gehen, anderenfalls müsste die Lage neu bewertet werden.

Unter fundamentalen Aspekten wird es für Electronic Arts am 11.05. spannend. Das Unternehmen hat für diesen Tag die Veröffentlichung der aktuellen Quartalszahlen angekündigt.

Andere Leser interessierten sich auch für:

BioNTech: Israel meldet Fälle von Herzmuskelentzündungen nach Corona-Impfung mit BioNTech/Pfizer-Vakzin

Netflix: Starke Filme, schlechte Zahlen

Nordex und Vestas – Zurück in der Spur. Geht es weiter nach oben?

SAP – Kommt jetzt die Kursrally? Infineon – Aktie muss herben Rückschlag verkraften.

Aktuelle Blogs

Curevac – Verzögerungen bei der Impfstoffentwicklung und –zulassung

Turnaround im Schlaf?

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.