MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die ARD wird die Olympischen Winterspiele im Februar in Peking nicht aus der chinesischen Hauptstadt präsentieren. Der öffentlich-rechtliche TV-Sender teilte am Montag mit, dass die Moderatorinnen Jessy Wellmer und Julia Scharf sich aus dem gemeinsamen Studio von ARD und ZDF aus Mainz melden werden. Als Grund für die Entscheidung nannte die ARD "die vielen Unwägbarkeiten infolge harter Auflagen des Organisationskomitees und des chinesischen Staates, die eine Umsetzung vor Ort immens erschweren".

Auch in China selbst wird die ARD vom 4. bis 20. Februar mit einem kleineren Team an Reportern, aus der Redaktion und der Technik als gewohnt vertreten sein. Der Großteil des ARD-Olympia-Teams arbeite "im gemeinsam mit dem ZDF betriebenen crossmedialen Olympiazentrum in Deutschland", hieß es in der Mitteilung. Auch die Experten Kati Wilhelm (Biathlon), Sven Hannawald (Skispringen), Felix Neureuther (Ski alpin) und Katarina Witt (Eiskunstlauf) werden nicht in China sein und aus Deutschland kommentieren.

ARD und ZDF berichten im Wechsel von den Wettkämpfen aus China. An den acht Sendetagen zwischen dem 4. und 20. Februar zeigt die ARD etwa 120 Stunden Livesport im TV, dazu kommen 500 Stunden Livestream auf sechs Kanälen als digitales Angebot. Für das ARD-Projekt Olympischen Spiele in Peking ist der Bayerische Rundfunk verantwortlich./clu/DP/nas