LUXEMBURG (dpa-AFX) - Der Luxemburger Gewerbeimmobilien-Spezialist Aroundtown will wegen der Coronavirus-Pandemie vorerst keinen Ausblick auf das laufende Jahr geben. Das Unternehmen werde seine Ziele für 2020 inklusive der Auswirkungen durch das neuartige Coronavirus erst veröffentlichen, wenn mehr Klarheit über die Situation besteht, teilte der MDax-Konzern am Donnerstag in Luxemburg mit. Rechne man den operativen Gewinn (FFO 1) auf der Basis vom Februar auf das Jahr hoch, dann würde das um Sondereffekte wie Übernahmen und Kosteneinsparungen bereinigte Ergebnis auf 625 Millionen Euro steigen, erklärt Aroundtown. Das wäre ein Plus von 24 Prozent zum Vorjahr. Dabei seien aber Mietausfälle aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht eingerechnet. Diese werde allerdings einen negativen Effekt auf die Ergebnisse haben.

Aroundtown hatte erst vor kurzem mehr als drei Viertel des kleineren Konkurrenten TLG Immobilien übernommen. Mit dem Kauf wird Aroundtown nun nicht nur zum größten Anbieter von Büroimmobilien in Europa, sondern auch zu einem Kandidaten für den deutschen Leitindex Dax . Aroundtown ist zudem auch mit rund 40 Prozent an Grand City Properties beteiligt. Grand City hatte zuletzt rund 77 000 Wohnungen vor allem in Nordrhein-Westfalen und Berlin./mne/stk