VELDHOVEN (dpa-AFX) - Der Chipausrüster ASML hat im vergangenen Jahr dank der hohen Nachfrage der Halbleiterhersteller glänzend verdient. Der Überschuss stieg 2021 um knapp zwei Drittel auf fast 5,9 Milliarden Euro, wie das EuroStoxx-50-Schwergewicht am Mittwoch in Veldhofen mitteilte. Das war mehr als Experten erwartet hatten. Die Anteilseigner sollen durch eine auf 5,50 Euro verdoppelte Jahresdividende profitieren.

Aktionäre hatten ohnehin viel Grund zur Freude. Die ASML-Anteile gehören seit einiger Zeit zu den größten Gewinnern am Aktienmarkt, auch wenn der Kurs aktuell mit etwas mehr als 640 Euro fast ein Fünftel unter dem Rekordhoch von 777,50 Euro im November 2021 liegt. In den vergangenen fünf Jahren zog der Kurs trotz des jüngsten Dämpfers um rund 450 Prozent an. Mit einem Börsenwert von 260 Milliarden Euro ist ASML inzwischen das zweitwertvollste börsennotierte Unternehmen der Eurozone./zb/jha/