Aurora Cannabis Inc. (kurz „Aurora Cannabis”) schaut ja bekanntlich, sich regional nicht nur auf Nordamerika zu beschränken, sondern auch andere Märkte im Blick zu haben. Und das ist wahrscheinlich auch gut so, angesichts der inzwischen durchaus herben Konkurrenz, welche sich Cannabis-Unternehmen auf dem nordamerikanischen Markt machen. Da wird es dann natürlich zukünftig auch darauf ankommen, wie hoch die Produktionskosten bei den einzelnen Cannabis-Unternehmen sind. Dazu gibt es Zahlen von Aurora Cannabis für das Quartal, das am 30.9.2019 endete. Das ist bei Aurora Cannabis das „1. Quartal“ des Geschäftsjahres 2020, welches vom Kalenderjahr abweicht.

Aurora Cannabis Aktie: 12-Monats-Performance in Euro im Bereich von -56%

Im besagten Quartal sollen die Cash-Kosten, die für die Produktion von einem Gramm notwendig sind, bei 0,85 Dollar gelegen haben. Die Produktion in dem genannten Quartal lag den Unternehmensangaben zufolge bei gut 41.000 Kilogramm. Nun zur geographischen Expansion. Diesen Monat teilte Aurora Cannabis mit, dass eins der Ölprodukte des Unternehmens in Irland die Zulassung durch die zuständigen Behörden erhalten hat. Bisher sollen unter dem neuen irischen Programm namens „Medical Cannabis Access Programme“ erst wie solche Produkte die Zulassung erhalten haben.

Video-Analyse zur Aurora Cannabis Aktie:

Jetzt den vollständigen Artikel lesen