Aurora Cannabis hat nun wieder einen jener Tage eingestreut, an dem es Hoffnung auf Besserung der Situation geben soll. Die Aktie gewann am Donnerstag immerhin 1,1 % dazu und stellt sich nun als resistent gegen den sofortigen Absturz dar. Allerdings sollten Short-Investoren nach Meinung von Analysten bei diesem Wert unverändert die besseren Aussichten haben. Denn: Aurora Cannabis verläuft im sehr klaren Abwärtstrend.

Stimmungen schlecht

Die Stimmung unter den Konkurrenzunternehmen an sich ist bereits recht düster. Hier geht es nicht mehr um Zulassungsverfahren in verschiedenen Ländern, sondern um die tatsächlichen Zahlen. Auch Aurora Cannabis leidet noch immer unter den Zahlen, die als 9-Monats-Zahhlen die Märkte seit Wochen verunsichern.

Da sich bislang bei den Informationen aus dem Unternehmen und von Seiten der Konkurrenz wie auch von Analysten noch keine andere Sichtweise ergeben hat, da auch keine neuen hoffnungsvolleren Zahlen vorliegen, dürfte es in den kommenden Sitzungen für Aurora Cannabis schwierig bleiben.

Chartanalysten sprechen von einem überdeutlichen Abwärtstrend der grünen Hoffnung. Wenn die Notierungen auf weniger als 2 Euro nach unten fallen, dürfte es „endgültig“ kein Halten mehr geben. Die Aktie wird nach Auffassung von Chartanalysten auch dann kein besseres Bild abgeben, wenn die Kurse auf mehr als 3 Euro nach oben springen würden. Insofern wären eventuell die Analysten der technischen Schule eine letzte Bastion. Auch hierbei gibt es keine nennenswerte Hoffnung, heißt es. Denn die 200-Tage-Linie als wichtiger Indikator verläuft bei 5,89 Euro und ist noch mehr als 100 % entfernt. Deutlicher kann ein Alarmzeichen für Aktien kaum sein, als es hier den Anschein hat.

Die übrigen technischen Indikatoren wie das Momentum in verschiedenen zeitlichen Dimensionen sowie die relative Stärke zeigen zudem ebenfalls keinerlei Anzeichen dafür, dass sich die Situation in schneller Zeit beruhigen könnte.

Video-Analyse zur Aurora Cannabis Aktie:

Jetzt den vollständigen Artikel lesen