Aurora Cannabis könnte nach Meinung bestimmter Beobachter in Zukunft wieder zu einem neuen Riesen werden. Inzwischen ist sowohl das Unternehmen wie auch die Aktie für die Übertreibungen der Bewertung zu massiv abgestraft worden. Cannabis wird inzwischen in mehreren Ländern zugelassen und die Nachfrage soll zumindest teils steigen. Nur: Die Kurse gehen weiter nach unten. Nach einem Abschlag von – 2 % am Montagmorgen ist das Unternehmen noch stärker unter Druck geraten. Dies ist wichtig für die kurzfristige Bewertung.

Kurse teils unter 1,50 Euro

Zu beachten sei, so heißt es, dass die Kurse nun teils auf weniger als 1,50 Euro nach unten gesunken sind. Dies wiederum dokumentiert die Schwäche des Unternehmens am Aktienmarkt besonders eindrücklich: Die Aktie dürfte demnach in den kommenden Sitzungen weiter fallen. Charttechnisch betrachtet ist der Abwärtstrend eindeutig. Die Kurse werden hier ohne weitere nennenswerte Unterstützung nach unten getrieben.

Der nächste Haltepunkt wäre bei 1,31 Euro zu vermuten, dem aktuellen 3-Jahres-Tief vom 7. Juni 2017. Dies allerdings wäre aus Sicht der Chartanalysten nach den heftigen dynamischen Kursverlusten zuletzt nur eine Zwischenstation. Immerhin gab der Aktienkurs in einem Zeitraum von einem Monat um mehr als 35 % nach, heißt es. Dies ist fulminant und lässt erwarten, dass das erste Kursziel auf dem Weg nach unten zunächst die Marke von 1 Euro darstellt.

Dies wären noch einmal gut 30 % Kursverlust. Der Weg nach oben ist durch das Unterkreuzen der Marke von 1,50 Euro noch einmal stärker versperrt, sodass sich die Aussichten kurzfristig weiter verdüstern. In dem Sinn sind auch die technischen Analysten zu verstehen. Die 200-Tage-Linie ist und blieb auch am Montag mehr als 100 % entfernt. Daraus entwickelt sich ein weiterer Hausse-Modus, so die Auffassung der Analysten – der neue Riese lässt also noch auf sich warten.

Video-Analyse zur Aurora Cannabis Aktie:

Jetzt den vollständigen Artikel lesen