Bevor ich in medias res gehe, der wichtige Hinweis: Natürlich ist die Cannabis-Branche einer der absoluten Zukunftsmärkte. Ein wachsender Bedarf an medizinischem Cannabis trifft auf einen durch jahzehntelangen Prohibition ausgetrockneten Markt.

Dass jetzt immer mehr Länder Cannabis zusätzlich auch als „Alltagsdroge“ freigeben, erhöht den Bedarf in faktisch kaum abschätzbare Bereiche.

Diese an sich brillanten Aussichten ändern nichts daran, dass sich die meisten Cannabis-Aktien immer noch in sehr prekären charttechnischen Lagen befinden. Das ist die Dynamik des Aktienmarktes an sich. Sie sollten sich diesem Impuls keinesfalls in den Weg stellen. Nun aber wieder zur Aktie von Aurora Cannabis:

Die Aktie befindet sich seit rund einer Woche in einer Schiebezone. Der obere Rand liegt bei rund 1,90 Euro. Auf der Unterseite liegt die Grenze bei rund 1,76 Euro.

Mit aktuellen Notierungen um 1,77 Euro befindet sich die Aktie von Aurora Cannabis am unteren Rand dieses „Unentschlossenheits-Bereich“.

Ein Ausbruch nach unten durch Erreichen der 1,74 Euro eröffnet ein erstes Short-Potenzial von 1,36 Euro. Hier liegt das signifikante Tief vom 13. Januar. Den Stopp sollten Sie bei 1,92 Euro platzieren. Wenn Sie so vorgehen, stellt sich das Verhältnis von Chance zu Risko auf 0,38 zu 0,18. Gekürzt sind das sehr gute 2,1:1!

Jetzt den vollständigen Artikel lesen