SEOUL/DUBLIN/BOSTON (dpa-AFX) - Der koreanische Autokonzern Hyundai <KR7005380001> und der Zulieferer Aptiv bündeln ihre Kräfte beim Autonomen Fahren. Beide Konzerne würden je zur Hälfte an einem neuen Gemeinschaftsunternehmen beteiligt sein, das mit 4 Milliarden US-Dollar bewertet werde, teilten Hyundai und Aptiv am Montag gemeinsam in Seoul und Dublin mit.

Aptiv bringe seine Technik rund um Robotaxis, Patente und rund 700 Mitarbeiter ein. Hyundai und die Schwestermarke Kia brächten zusammen 1,6 Milliarden Dollar an Finanzmitteln sowie andere Teile im Wert von 0,4 Milliarden Dollar mit. Tests sollen bereits kommendes Jahr beginnen, 2022 soll eine Plattform für Robotaxi-Anbieter, Flottenbetreiber und Autobauer fertig sein.

Rund um das Autonome Fahren bilden sich viele Allianzen in der Autoindustrie. Damit sollen vor allem die immensen Kosten geteilt werden, auch weil der Erfolg der Anstrengungen unsicher ist. So arbeitet etwa der Autobauer Daimler <DE0007100000> mit den Zulieferern Bosch und auch dem Rivalen BMW <DE0005190003> zusammen. BMW wiederum ist mit dem US-Techkonzern Intel <US4581401001> sowie Fiat Chrysler <NL0010877643> und Zulieferern im Bunde. Volkswagen <DE0007664039> steigt bei der Ford <US3453708600>-Tochter Argo ein. Als führend bei der Technik gilt die Google <US02079K1079>-Schwesterfirma Waymo.

In den vergangenen Monaten sind Experten vorsichtiger geworden, was die Chancen der Technik sowie den Zeitraum bis zur Anwendung in der Praxis angeht. Aptiv war früher der Technologiezweig des britischen Autozulieferers Delphi <JE00B783TY65>, bis sich dieser 2017 aufgespalten hatte./men/mne/jha/