MEXIKO-STADT (dpa-AFX) - In Mexiko ist die Automobilproduktion im vergangenen Jahr weiter zurückgegangen. Aufgrund des weltweiten Halbleitermangels wurden zwei Prozent weniger Fahrzeuge hergestellt, wie der Verband der mexikanischen Autoindustrie (Amia) am Montag mitteilte. Der Export stieg jedoch um 0,9 Prozent.

2021 liefen in Mexiko rund 2,98 Millionen Pkw, Pick-ups und Vans vom Band. Ein Jahr zuvor waren es noch drei Millionen Autos. Im Vergleich zu 2019 ging die Produktion sogar um 21,8 Prozent zurück. Die Corona-Pandemie wirkte sich negativ auf die Produktion und die Lieferketten aus.

Das Nachbarland USA kaufte rund 76,5 Prozent der exportierten Fahrzeuge. Knapp sieben Prozent gingen nach Kanada und fünf Prozent nach Deutschland. Der Autoverkauf innerhalb des Landes nahm um 6,8 Prozent zu. Mexiko ist der siebtgrößte Autoproduzent der Welt./aso/DP/jha